Geschichte

Zeittafel 1899 - 2011

1899 - Gründungsgeschichte
Der Wunsch nach Selbstverwaltung und Eigenverantwortlichkeit war offensichtlich Motivation zur Gründung der ersten berufsständischen Künstlervereinigung der Steiermark.
Dafür verantwortlich zeichneten die Maler Leo DITTMANN, Ludwig KAINZBAUER, Josef POLLACK, Alois SCHWINGER, der Architekt Julius KUBIK und der Bildhauer Georg WINKLER, alle Mitglieder des „Steiermärkischen Kunstvereins“. Gemeinsam mit Direktor August Ortwein wurden die Formulierungen zur Gründerversammlung vorbereitet.
Zielsetzungen unter anderem waren: Strenger Leistungsnachweis als Aufnahmekriterium für die Mitgliedschaft, Künstlerförderung, finanzielle Verbesserung, Vergabe von Preisen und Auszeichnungen als Anreiz zur Qualitätssteigerung der Ausstellungen und „Gütesiegel“ für den Künstler, Festlegung von 2 Ausstellungsveranstaltungen pro Jahr (Frühjahr und Herbst), wobei eine als Jahresausstellung mit Preisverleihung definiert wurde, Errichtung einer eigenen Ausstellungstätte und Einrichtung eines Baufonds für deren Realisierung.

Gründerversammlung: am 12. Oktober 1899
Ort: im Gasthaus „Zur Stadt Neugraz“, Hans Sachs Gasse 5, Graz
Vorsitz: Prof. August Ortwein, Architekt und Direktor der Staatsgewerbeschule
Vereinsbezeichnung lt. Satzungen: „VEREINIGUNG BILDENDER KÜNSTLER STEIERMARKS“
Zum Vorstand gewählt wurde: Baurat Architekt Reg.-Rat, Prof. August GUNOLT.
Beginn des Vereinsjahres war mit 1. Oktober festgelegt.

Unter den Anwesenden befanden sich 27 Personen mit Stimmberechtigung.
Weitere Mitglieder der Gründerversammlung waren: Paul SCHOLZ, Alois KASIMIR, Wilhelm LANGER, Hermann BERGMEISTER, Adolf SCHUMANN, Karl LACHER, Rudolf BAKALOVITS, August GUNOLT, Adolf WAGNER, Josef MAHORCIG, Heinrich BANK und Karl BERGER.

1900
Erster Vorstand war Prof. August GUNOLT, Baurat Reg.-Rat, Architekt, Direktor der k. k. Staatsgewerbeschule in Graz. Die erste Ausstellung fand am 16. Oktober im alten Universitäts-Bibliotheksaal, Hofgasse, gegenüber der Domkirche statt. Die Eröffnungsrede hielt Adalbert Graf Kottulinsky. Der große Kunstsammler aus Leidenschaft mahnte die öffentlichen Körperschaften zur Pflicht, mit Kunstankäufen die neue Berufszunft zu unterstützen. 55 steirische Künstler, u.a. Heinrich BANK, Karl 0' LYNCH of TOWN, Alois PENZ, zeigten ihre Werke.
Die Jahresausstellungen wurden meist im Herbst abgehalten und waren ordentlichen Mitgliedern der Vereinigung vorbehalten.

1901
Der erste Antrag auf finanzielle Unterstützung an die Stadt Graz wurde abgelehnt.
Über die Jahresausstellung im Bibliothekssaal der alten Universität wurden keine Aufzeichnungen über die Anzahl der Ausstellungsteilnehmer gefunden.

1902
Laut Beschluss im Grazer Gemeinderat erhielt die Vereinigung eine finanzielle Unterstützung von 400 Kronen.
Schlechte Lichtverhältnisse im Bibliothekssaal der alten Universität beeinträchtigten die Ausstellungsqualität.

1903
Da das Interesse der Bevölkerung an Kunstausstellungen stieg, wurde der Unterstützungsbetrag um 200 Kro-nen erhöht.
Durch die Beziehungen der Vereinsmitglieder zu Kunstvereinen außerhalb der Steiermark wurden Ausstellun-gen ausgedehnt. So ermöglichte der Maler Prof. Ferdinand PAMBERGER, auch Mitglied beim Künstlerbund "Hagen" die erste Ausstellung in Wien. Eine weitere Ausstellung in diesem Jahr gab es in Brunn/Geb.
Eine Kunstlotterie sollte Geld in den Künstlerhaus-Baufonds einspielen.
Erstmals vergab das Ministerium für Kultur und Unterricht der alten Monarchie einen Staatspreis in der Höhe von 1000 Kronen. Auch die Stadtgemeinde Graz stiftete sechs silberne Medaillen.
Jährlich kam die Auszeichnung auf der Jahresausstellung der Vereinigung zur Verleihung.

1904
Mitglied Maler Johann Viktor KRÄMER ermöglichte eine Ausstellung in der Wiener Sezession.
Hervorragende Ausstellungsbeiträge wurden mit Staatspreisen und Goldenen Staatsmedaillen ausgezeichnet.
Zur Jahresausstellung im Bibliothekssaal der alten Universität fand eine weitere Ausstellung in Linz statt.
Nach dem Tod des Kunstmäzens Graf Kottulinsky setzte seine Witwe Gräfin Dora die Förderung der Künstler mit der „Adalbert Graf Kottulinskysche Stiftung für steirische Künstler" fort (ein Kapital von 25.000 Kronen, dessen Jahreszinsen zum Ankaufe von Werken der Vereinsmitglieder bestimmt wurde).

1905
Zum neuen Vorstand wurde der Bildhauer Karl LACHER, Museumsdirektor des Joanneums gewählt.
Im Mitgliederverzeichnis stehen 33 Künstler und 7 Künstlerinnen.
Die Frühjahrsausstellung verlegte man auf Grund der schlechten Lichtverhältnisse im alten Universitätsgebäude in den rechten Flügel des Landesmuseums, Neutorgasse (bis 1924).
In den Künstlerhaus-Baufonds floss wieder Geld durch ein im Februar veranstaltetes „Biedermeierfest“ in
den Redoutensälen des Schauspielhauses.
Konstantin DAMIANOS wurde mit dem Staatspreis ausgezeichnet.

1906
Die Vereinigung beteiligte sich an der „Österreichischen Ausstellung in London" mit 23 Werken von 13 Mitgliedern, immerhin ein Drittel aller (51) Mitglieder.
Die Goldene Medaille der Stadt Graz ging an den Maler Ludwig SIGMUNDT.

1907
Die Ziehung der Kunstlotterie im Jahre 1907 ergab einen Erlös von 3000 Kronen.
Die Mitgliederzahl wies 55 KünstlerInnen aus.
Die Goldene Medaille der Stadt Graz wurde Daniel PAULUZZI verliehen.

1908
Der neue Vorstand, Maler Alfred ZOFF, Professor an der Landeskunstschule veranstaltete mit der Vereinigung eine Ausstellung in Brunn/Geb. und erstmals war er mit einer größeren Ausstellung seiner Mitglieder im Wie-ner Künstlerhaus zu Gast. Die Wiener Presseberichte waren durchwegs positiv.
Mit dem „Baronin Zois-Stiftungsbrief“ wurde der Landesausschuss mit dem Bau des Künstlerhauses weiter angeregt bzw. verpflichtet.

1909
Die 10. Jahresausstellung im Herbst wurde als „Jubiläumsausstellung anlässlich des zehnjährigen Bestandes" veranstaltet. Als Gäste kamen der Steiermärkische Kunstgewerbeverein und der Deutsche Handwerksverein. Auch der Aquarellistenklub der Genossenschaft Bildender Künstler Wiens war zu Gast.
Stand der Mitglieder: 62 Künstler, 12 Künstlerinnen.
Der Grazer Gemeinderat beschloss am 9. Mai eine Gebietsabtretung im Stadtpark, nämlich das „Rasengrundstück vor dem Burgtore“ für den Bau eines Künstlerhauses unentgeltlich zu widmen.
Die Staatspreisverleihung wurde von der Vereinigung wegen „Einflussnahme von Nichtfachleuten“ bei der Jurierung im Kulturministerium boykottiert.

1910
Für die Durchführung der diesjährigen Ausstellungen im Wiener Künstlerhaus und in Klagenfurt war der neu gewählte Vorstand Architekt und Maler Prof. Adolf WAGNER verantwortlich. Das Mitgliederverzeichnis wies detailliert 44 Künstler und 16 Künstlerinnen aus.

1911
Die Durchführung der Jahresausstellung wurde wegen der großen Erzherzog-Johann-Ausstellung ausgesetzt.
Wilhelm GÖSSER beehrte man mit der Silbernen Medaille der Stadt Graz.

1912
Die Vereinigung beschloss, zusammen mit dem Steirischen Kunstverein, einen offenen Wettbewerb über die Umgestaltung des Platzes vor dem Burgtor (Künstlerhausbau) durchzuführen.
Sieben eingereichte Projekte konnten in den Redouten ausgestellt und von der Grazer Bevölkerung begutachtet werden. Die Arbeiten der Architekten Wagner und Inffeld, beide Mitglieder der Vereinigung, wurden preisgekrönt. Das Bauprojekt war nicht ohne Opferung einiger Bäume realisierbar. Eine Unterschriftensammlung gegen den Bau am Burgtorplatz führte zum Stopp des Vorhabens. Peter Roseggers eingeleitete Gegenaktion brachte die „Feinde des Künstlerhauses“ mit 4000 gegen 6700 Stimmen zu Fall.

1913
Der Maler Hermann BERGMEISTER, Reg.-Rat, Fachinspektor und Professor am Städtischen Mädchengymnasium Graz wurde zum neuen Vorstand gewählt und war mit 44 Jahren bisher der Jüngste unter den Vorsitzenden.
Reger Ausstellungsaustausch fand unter den Wiener Künstlervereinen, Mitgliedern der Genossenschaft bilden-der Künstler Wiens, Künstlerbund „Hagen" und Wiener Sezession statt.

1914
Der Ausbruch des ersten Weltkrieges verhinderte die Jahresausstellungen zwischen 1914 bis 1917.
Dafür kleinere Ausstellungsveranstaltungen in Salzburg und Wiener Künstlerhaus, u. a. mit Künstlerpersönlichkeiten wie PAUSINGER, ETHOFER, FAHRINGER, MICHALEK.

1915
Die Jahresausstellung war wegen des Krieges unterbrochen.

1916
Frühjahrsausstellung Steirischer Künstler zugunsten der Kriegsfürsorge für notleidende Bewohner von Graz.
Herbstausstellung Steirischer Künstler zugunsten der Hinterbliebenen der Gefallenen des 3. Korps.

1917
Zu Ehren des verstorbenen Mitgliedes und Malers Heinrich GOLLOB gab man eine Gedächtnisausstellung.
In der Hauptversammlung vom 10. 12. 1917 wurde eine Namensänderung beschlossen.
Die neue Bezeichnung lautete: GENOSSENSCHAFT BILDENDER KÜNSTLER STEIERMARKS (bis 1958).

1918
Der Maler Franz GRUBER erhielt die Silbermedaille der Stadt Graz, Gold ging an den Bildhauer August RANTZ und an den Maler Igor PÖTSCH.
In Erinnerung des verstorbenen Architekten und Malers Prof. Adolf WAGNER, Mitbegründer und Ehrenmitglied der Genossenschaft, wurde eine Gedächtnisausstellung veranstaltet.

1919
Der neue Vorstand Maler Anton MARUSSIG, Professor an der Landeskunstschule, Dozent an der Technischen Hochschule Graz ernannte Prof. BERGMEISTER zum Ehrenmitglied.
Die Jahresausstellung war wegen des Krieges unterbrochen.
Den Kriegswirren zum Trotz gelang es Bildhauer Gustinus AMBROSI, während seines Aufenthaltes in Holland in den Jahren 1919 - 1920, durch Werbung bei holländischen Kunstfreunden eine beträchtliche Geldsumme zu bekommen, die er dem Künstlerhausbaufonds zuführte.

1920
Die Funktionsperiode des Vereinsjahres, bisher datiert mit 1. Oktober, wurde auf den 1. Jänner verlegt.
Durch Geldentwertung wurde die Summe von 1000 K für Staatspreise erhöht, und zwar auf 3000 Kronen.
Trotzdem stattete man Künstler mit Preisen aus, Gold erhielt Wilhelm GÖSSER, Ferdinand PAMPERGER und
Anton WEINKOPF, Silber ging an Ernst PECHE und STEFFERL Bartolo jun.

1921
Highlights des Jahres waren die Sonderausstellungen des Bildhauers Gustinus AMBROSI und das Gesamtwerk des Radierers Oskar STÖSSEL.
Weitere Aktivitäten setzte die Genossenschaft mit der Beteiligung an einer „Kunstschau“ anlässlich der Grazer Herbstmesse und der Beteiligung im Wiener Künstlerhaus.

1922
Dem Maler Paul SCHOLZ, Professor an der Kunstgewerbeschule Graz und neuem Vorstand der Genossenschaft gelang es, in Zusammenarbeit mit dem Steiermärkischen Kunstverein, eine alljährliche Weihnachtsausstellung
ins Leben zu rufen, die viele Wiederholungen erlebte.
Einen weiteren Schwerpunkt stellte die Sonderausstellung des Landschaftsmalers Josef MAHORČIG dar.
Durch abermalige Geldentwertung wurde die Summe von 3000 Kronen für Staatspreise erhöht, und zwar auf 30.000 Kronen.

1923
Zum 2. Mal übernahm Reg.-Rat Prof. Hermann BERGMEISTER als Vorstand die Leitung der Genossenschaft.
Durch Geldentwertungen wurde die Summe für Staatspreise auf unvorstellbare 500.000 Kronen erhöht.
Mit der Gründung der „Sezession Graz“ im November 1923 wechselte der akad. Maler Prof. Wilhelm THÖNY, Mitglied der Genossenschaft zur jungen 3. Künstler-Körperschaft und übernahm dort den Vorsitz.
Mehr als 20 Mitglieder der Genossenschaft stellten im „Brakls Kunsthaus“ in München aus.

1924
Im Alter von 38 Jahren übernahm der Maler Leo SCHEU, Professor an der 1. Bundesrealschule Graz, die Funktion des neuen Vorstandes.
Zur 25. Jahresausstellung (Jubiläumsausstellung) 1899 - 1924, Sept - Okt., verschaffte ein von Maler Karl BERGER verfasster Jubiläumskatalog einen aufschlussreichen Überblick über das 25-jährige Bestehen der Genossenschaft. In der Jubiläumsschrift wurden 102 ordentliche MG genannt, der Künstlerinnenanteil lag bei 20%.
Ihr 25-jähriges Bestehen feierte die Genossenschaft auch im Wiener Künstlerhaus mit einer Jubiläumsschau. Die Beteiligung an der „Österreichischen Ausstellung 1900 – 1924“ in Wien und eine Veranstaltung einer Messe-Verkaufsausstellung in Graz zeugten von einer sehr regen Betriebsamkeit der Künstler.
Die Inflation entwertete nicht nur das Vermögen im Künstlerhaus-Baufonds, sondern auch alle anderen Legate (Baron-Zois-Stiftung, Graf Kottulinsky-Stiftung). 1000 Friedenskronen würden 1924 mit über 14 Millionen Kronen bewertet werden.

1925
Zur Finanzkrise gesellte sich eine große gefährliche Krise in der Künstlerschaft. Vier Hauptversammlungen mussten allein in den ersten drei Monaten des Jahres abgehalten werden. Unter der Führung von Prof. Leo SCHEU schrumpfte die Mitgliederzahl der Genossenschaft um ein Drittel. Am 27. 4. gründeten 14 Künstler aus der Genossenschaft den „Künstlerbund Graz“ und bereicherten die Steiermark mit einer weiteren Künstler-Körperschaft. Anstoß zu diesem Schritt war ihre Zielsetzung, nämlich nur Qualitätsausstellungen zu zeigen.
Der in Wien geborene und in Graz wirkende Architekt Leopold THEYER, Hofrat, Professor an der Technischen Hochschule Graz, übernahm im 74. Lebensjahr die Vereinsführung.
Gustinus AMBROSI erhielt die Auszeichnung KOMMANDEUR des Ordens der Krone Italiens.

1926
Mit der Silbermedaille der Stadt Graz geehrt wurden die Künstler Karl VOGLAR, Hans HÜBEL,
die Goldene Ehrenmedaille erhielt Franz GRUBER, der Staatspreis ging an Ernst PECHE.

1927
Der abermals zum Vorstand gewählte Maler Hermann BERGMEISTER wird noch weitere zehn Jahre (bis zu seinem Tode 1938) als Oberhaupt der Genossenschaft die Treue halten.
Mit der Gründung des Dachverbandes „Ständige Delegation der Vereine bildender Künstler Steiermarks“ legte man einer Organisation die Aufgabe in die Hände, sich um die Belange und gemeinsamen Interessen aller steirischen bildenden Künstlerschaften zu kümmern. Künstlerfeste, wie „Das blaue Wunder“, in der Industriehalle Graz brachten einen schönen Reinerlös, der wiederum in den Künstlerhausbaufonds ging.
Mit der Ausstellung „Zum Gedächtnis Prof. Alfred Zoff“ April - Mai, ehrte man den am 12. August verstorbenen, vielfach ausgezeichneten Maler und Vorstand der Vereinigung.

1928
Zur 800-Jahr-Feier-Graz stand eine Jubiläumskunstschau am Plan. EGGER-LIENZ war unter den Teilnehmern.
Das „Zinnoberfest“ in der Industriehalle Graz vom 23. 6.- 30. 8., ebenfalls im Zeichen der 800-Jahr-Feier der Stadt Graz, spielte wiederum einen erheblichen Geldbetrag in den Künstlerhaus-Baufonds.
Dem verstorben Mitglied Josef ARBESSER-RASTBURG, dem letzten „Meister der Miniaturlandschaft“, dankte man mit einer Gedächtnisausstellung für sein Wirken.

1929
Die Malerin Anny GABRIEL erhielt die Silbermedaille der Stadt Graz.

1930
Bei der 27. Jahresausstellung im Landesmuseum, Neutorgasse, am 4. 10. wurden einige Mitglieder der Vereinigung mit Auszeichnungen geehrt. Die Goldene Staatsmedaille für sein Gesamtwerk erhielt Dr. Karl VOGLAR.
Silbermedaillen der Stadt Graz wurden an Maler Paul SCHOLZ, Keramikerin Wilma NIEDERMEYER-SCHALK, und an Maler Josef STOITZNER verliehen.

1931
Eine lückenlose Recherche der Geschichte der Vereinigung erschwerte sich dadurch, dass im November 1941 das Vereinsarchiv, also Aufzeichnungen von 1899 - 1939, einem Bombenangriff zum Opfer fiel. Schriftliche Funde aus dieser Zeit stellen deshalb einen unschätzbaren Wert dar.

1932
In einer handschriftlichen stenographischen Notiz (nach Stolze-Schrey) vom 1. 1. war die Gesamtzahl der Mitglieder mit 192 beziffert und streng getrennt unterteilt in: „73 Mitglieder, 97 Förderer, 6 Gründer, 5 Ehrenmitglieder und 11 korrespondierende Mitglieder = 192 Mitglieder.“
Die Frühjahrsausstellung vom 18. 3. – 17. 4. mit der Kollektion von Franz GRUBER-GLEICHENBERG besuchten 2.526 Personen. 21 Werke kamen zum Verkauf.
In der 29. Ausstellung vom 19. 11. - 24. 12. mit Kollektionen von J. N. GELLER und C. PAEZKA-WAGNER wurden 1383 Besucher gezählt.
Der kuriose Begriff „Abfall“ stand für Mitgliederabgänge entweder durch Tod (hier fand sich z.B. der Eintrag „Karl BERGER fiel einem Verkehrsunfall zum Opfer“) oder durch Austritte.

1933
Eine weitere handschriftliche Aufzeichnung enthielt die Liste der Preisträger bei der Ausstellung im Wiener Künstlerhaus, datiert mit 19. 11. 1932 - 4. 1. 1933: Die Preisrichter entschieden sich den Staatspreis von 300 Schilling an Hanna von PHILIPPOVICH zu vergeben. Medaillen der Stadt Graz für ihr Gesamtwerk wurden an die Bildhauerin und Malerin PACZKA-WAGNER Cornelia, an die Maler Franz TRENK und Adolf WIESLER vergeben.

1934
In welchen Räumen die 31. Jahresausstellung in Graz stattfand, ist keinen Aufzeichnungen zu entnehmen.

1935
Der bereits international bekannte und in der Genossenschaft sehr geschätzte Bildhauer Gustinus AMBROSI wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

1936
Die diesjährige Staatsmedaille erhielt der Maler Dr. VOGLAR Karl.

1937
Gustinus AMBROSI stellte 168 Werke im Landesmuseum aus, 7.000 Schilling Erlös flossen in den Künstlerhaus-Baufonds.

1938
Am 30. Juli 1938 wurde die Genossenschaft, so wie die anderen vier steirischen Künstlervereine zwangsaufgelöst.
Das gesamte Vereinsvermögen, auch aus der Delegation, der Künstlerhaus-Baufonds wurden eingezogen.
Der Vorstand der Genossenschaft Prof. Hermann BERGMEISTER starb im Oktober.
Die Organisation war zerstört.
Der Ausschnitt aus dem Buch von Dr. Werner Fenz „Die Steiermark im 20. Jahrhundert, Kunst zwischen 1938 und 1999“ könnte treffender nicht sein: „Öffentlich und im ästhetischen Bereich sichtbar wurde die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten bereits am 12. März 1938 mit dem Sturz des Dollfuß-Denkmals am Opernring. Das nicht einmal ein Jahr zuvor enthüllte "Symbol des Ständestaates", ein Werk von Gustinus AMBROSI, wurde mit Unterstützung der Feuerwehr feierlich entfernt.“

1939

1940

1941

1942

1943

1944
Zur zerstörten Organisation kam die Vernichtung des Vereinsarchivs durch einen Bombenangriff am 1. November dazu.

1945
Noch ehe die 1. Ausstellung nach Kriegsende eröffnet wurde, stellte der damals schon 73-jährige Bildhauer Prof. August RANTZ, Mitglied der Vereinigung seit 1899, einen Antrag an die Landeshauptmannschaft um Wiederherstellung der unfreiwillig aufgelösten Genossenschaft. Der Bitte wurde Folge geleistet, der Auflösungsbescheid von 1938 annulliert und entsprechende rechtliche Maßnahmen gesetzt. Die ehemalige Genossenschaft war wiedererstanden.
Inzwischen trafen 60 Künstler unter dem vorläufigen Namen „Verband bildender Künstler Steiermarks“ alle Vorbereitungen zur ersten Ausstellung vom 22. 9. - 28. 10. nach Kriegsende.

1946
Nach 47 Jahren Vereinstreue führte Prof. RANTZ nun als Vorstand die junge alte Genossenschaft an.
32 Mitglieder waren gelistet.
Die Ausstellungen nach dem zweiten Weltkrieg fanden wiederum im Landesmuseum Joanneum statt.

1947
Die Satzungen wurden neu formuliert und mit voller Kraft ging man an den Wiederaufbau. Mit 40 Mitgliedern wurde ein Stand erreicht, der sich in den nächsten 50 Jahren nur geringfügig verändern wird.

1948
Alle geschädigten Vereine haben ihre Tätigkeit wiederaufgenommen und beanspruchten nun die Rückgabe des Vermögens, um es dem Künstlerhausbau zuführen zu können. Ansuchen auf Vermögensrückerstattung wurden gestellt. Die Nachforschungen über Sparvermögen, Barbeträge, Kunstwerke namhafter Künstler und Inventarien zogen viele Gedächtnisprotokolle und einen umfangreichen Schriftverkehr nach sich.

1949
Am 9. 11. wurde vom Stadtbauamt der Bau des Künstlerhauses genehmigt.
Das Pflichtenheft dieses Projektes stellte Anforderungen, die den Ansprüchen der Zeit voraus waren. Die Tageslicht durchfluteten drei Räumlichkeiten waren in der Höhe großzügig gehalten, die Deckenkonstruktion mit der Lastentragekapazität bis zu 1500 kg ausgestattet, zudem gab es eine Velum-Beschattung, eine Klimaanlage, eine Dampfheizung, eine indirekte Beleuchtung, eine elektrische Ringleitung mit Tonanlage, Wasserabflussöffnungen für Brunnenplastiken bzw. für rasche Bodenreinigung usw.

1950
Das Künstlerhaus wurde in einer speziellen Stahlskelettbauweise nach Plänen des Bauoberkommisärs Robert HAUEISEN (* 1. 2. 1882 Graz) und unter beratender Einflussnahme der Künstlerschaft, vertreten durch Leo SCHEU, erbaut. 34 zum Teil heute noch namhafte Firmen waren an der Durchführung des Baues beteiligt.

1951
Die Finanzierung des Bauprojektes sollte ursprünglich mit einem Drittel durch die Künstler-Körperschaften erfolgen. Die angesparten hohen Baufonds-Summen fielen der Inflation und den Kriegen zum Opfer. Die Rückerstattung der Vermögenswerte blieb bis dato unerfüllt. Ein teilweiser Verzicht auf Rückerstattung (siehe erneut aufgerolltes Liquidationsverfahren im Jahr 1957) seitens der Genossenschaft sicherte ihr ein verbrieftes Recht auf Mitbestimmung in der Bespielung des Künstlerhauses.
Ein Künstlerhausausschuss von 21 Kuratoriumsmitgliedern wurde gebildet, aufgeteilt in Vertreter: des Bundesministeriums, des Landes Steiermark, der Stadt Graz, der fünf Künstlervereine Graz und der Bundesgewerbeschule Graz.

1952
Am 19. Juni 1952 wurde das Künstlerhaus feierlich unter Landesrat DDDr. Udo ILLIG und Bürgermeister Dr. Eduard SPECK eröffnet.
Gemessen an den Besucherzahlen vorangegangener Ausstellungseröffnungen lockte das nun verwirklichte Bauvorhaben des „pro und kontra“ (mit 3.916 Besuchern) sicher nicht nur Kunstinteressierte an.
Zur Eröffnung (12. 11. - 16. 12) ihrer eigenen ersten Jahresausstellung im Künstlerhaus kamen nochmals 1.908 Besucher hinzu. 33 Künstler und 7 Künstlerinnen gehörten nun zur großen Künstlerhausfamilie.

1953
Neuer Vorstand wurde Maler Dr. Karl VOGLAR, Hofrat im Amt der Steiermärkischen Landesregierung. Er war die wesentliche Triebfeder im Wiederaufbau der Vereinigung nach dem Krieg. Seit 1920 gehörte er als Mitglied zur Stammgemeinschaft VBK und übte das Amt des Schriftführers aus.
Die Herbsttermine (3. 10. - 1. 11.) in den Jahresausstellungen waren wegen der abfallenden Besucherzahlen (1.161) und anfallenden Heizkosten unattraktiv, da die Vereine für den betrieblichen Umsatz selbst Sorge tragen mussten. 12 Ansuchen um Zuweisung von Atelierswohnungen wurden gestellt.
Der Mitgliedsbeitrag wird auf 25 Schilling erhöht.

1954
Im Verzeichnis der Kunstwerke fanden sich Preisangaben von 300 - 4.500 Schilling. Das Zahlenbild gleicht optisch dem heutigen, nur mit anderem Währungszeichen.
3 bedürftige Künstler profitierten von der „Kohlen-Aktion“.
40 Mitglieder organisierten wieder Ausstellungen, eine im Frühsommer (1. 6. - 5. 7.) und die traditionelle Jahresausstellung (20. 11.- 26. 12.) am Jahresende.
Die magische Besucherzahl von 1952 wurde mit 1.494 nicht erreicht.
50% der Eintrittsgelder flossen dem Land zu.
Die Jahresbilanz an Besuchern bei insgesamt 8 Veranstaltungen im Künstlerhaus ergab 23.385 Personen. Die Besucherzahl bei Künstlervereinen schwankte zwischen 800 – 1800 Personen.

1955
Die Genossenschaft zählte 38 Mitglieder, 2 Todesfälle, 3 Austritte, 6 Neuaufnahmen.
Der Name des Vorsitzes wurde geändert. Das brachte Hofrat Dr. VOGLAR während seiner Amtszeit gleich zwei Titel ein, er stieg vom „Vorstand“ zum „Präsidenten“ auf. Der Nachfolger von Prof. RANTZ wird dieses Amt bis zu seinem Tod am 24. Februar 1972 ausüben.
Die Jahresausstellung vom 23. 4. - 15. 5. zählte wieder 1.771 Besucher.
Eine Skizzenausstellung im kleinen Raum des Landesmuseums Joanneum wurde veranstaltet.
Der Ausschuss installierte „Sprechabende“ mit Mitgliedern, um den Kontakt aufrecht zu erhalten. Dieses Treffen fand jeden 1. Mittwoch im Monat ab 18 Uhr im Klubzimmer des Hotels STEIRERHOF statt.

1956
Das Interesse an Ausstellungen stieg, 2.312 Besucher verzeichnete die Jahresausstellung 17. 3. - 15. 4.

1957
Am 5. Juni leitete der zum Liquidator bestellte Dr. Karl VOGLAR erneut die Vermögensrückforderung ein. Nach entsprechender Beweisführung, nämlich dass die Genossenschaft mittelbar zu den Baukosten des Künstlerhauses beigetragen hatte, wurde ihr von der Steiermärkischen Landesregierung ein Recht gewährt, im Grazer Künstlerhaus jährlich eine 4 Wochen dauernde Ausstellung zu veranstalten.
Die Zahlenkurve der Besucher im Künstlerhaus (1.612) führte bei der Jahresausstellung vom 30. 11. - 20. 12. leicht nach unten.

1958
In der Jahresversammlung am 14. 8. einigte man sich, wieder die ursprüngliche Bezeichnung VEREINIGUNG BILDENDER KÜNSTLER STEIERMARKS zu führen. Die Genossenschaft kehrte zu ihrer ursprünglichen Bezeichnung zurück.
Der Künstlerhausausschuss hatte am 24. 11. den Antrag des Kneippbundes auf Veranstaltung einer Gesundheitswoche im Künstlerhaus einstimmig abgelehnt. Das Haus blieb damit zweckbestimmt.
Die Jahresausstellung im Herbst (11. 10 - 9. 11.) besuchten 1.697 Personen.
Im Ecksaal des Joanneums wurde die Personalausstellung Prof. Karl SRAIB abgehalten.

1959
Aus Anlass des Erzherzog-Johann-Jahres stellten alle Vereine gemeinsam unter dem Motto „Steirische Künstler der Gegenwart“ aus.
Die Jahresausstellung vom 20. 6. - 19. 7. der Vereinigung hatte 74 Besucher weniger als im Vorjahr.

1960
Die Jahresausstellung vom 21. 5. - 19. 6. zählte 1.356 Besucher.

1961
Die Jahresausstellung vom 25. 3. - 23. 4. zählte 1.827 Besucher.

1962
Das Mitgliederverzeichnis wies 44 Personen aus.
Die Jahresausstellung vom 24. 11. - 31. 12. zählte 1.831 Besucher.

1963
Auf mehrfachen Wunsch der Mitglieder organisierte man für September im Künstlerhaus Wien wieder eine Ausstellung. Die verpflichtende Gegeneinladung der „Gesellschaft Bildender Künstler Wien“ wurde im Jahr 1964 eingelöst.
Das jährliche Ausstellungsritual im Künstlerhaus (16. 10. - 11. 11.) und im Joanneum-Ecksaal (15. 11. - 20. 12.) blieb aufrecht.
Der Mitgliedsbeitrag wurde mit 40 Schilling angesetzt.

1964
Die Eintrittspreise des Künstlerhauses waren für Erwachsene 3 Schilling, Studenten und Gruppen 1 Schilling, Kunstgewerbeschüler zahlten 10 Groschen.
Als Vereinslokal blieb die Weinlaube im Hotel Restaurant STEIRERHOF, jeden 1. Donnerstag des Monats.
Die Jahresausstellung fand diesjährig im Frühsommer statt.

1965
Die Jahresausstellung verzeichnete vom 8. 5. - 8. 6. eine Besucherzahl von 1.905 Personen.

1966
Die Idee einer Gemeinschaftsausstellung zu Weihnachten im Künstlerhaus zu veranstalten wurde wiederaufge-griffen und 1967 verwirklicht.
Die Terminvergabe für die Künstlerhaus-Vereine erfolgte nach dem Rotationsprinzip.
Damit war jedem Veranstalter ein anderer Zeitraum garantiert, 19. 4. - 23. 5.

1967
Am 4. 10. wurde in einer Ausschusssitzung der bindende Beschluss gefasst, zur Wahrung der Kostendeckung Mindestmaße und Mindestpreise für Werke einzuhalten.
Auch Ölbilder wurden zugelassen, allerdings durften sie die Maße 60 x 70 nicht übersteigen.
Nicht erlaubt waren Werke unter 30 x 40 cm und Werke mit einem Preis unter 500 Schilling.
Unter dem Titel „Das gute Bild als Weihnachtsgeschenk“ lockten die Künstlerhaus-Vereine 4.000 Besucher zur Weihnachtsausstellung (10. 12. 1966 - 2. 1. 1967) ins Künstlerhaus.
Ehrenpreise gingen an Hermann HOFER, Karl SRAIB, Karl VOGLAR und Anerkennungspreise (1.000 Schilling) an Erwin HUBER, Elek VAJDA, Konstanze FROHM, Hans HAUKE, Willibald KARL.
Die „TRIGON 67“ köderte 15.000 Besucher, die Jahresbilanz im Künstlerhaus ergab insgesamt 28.589 Besucher.

1968
Der Künstlerhaus-Ausschuss beschloss am 14. 10., dass die Künstler selbst über Preis, Größe und Art ihrer Werke zu entscheiden haben.
In der Jahresausstellung vom 11. 11. - 3. 12. wurden 1.082 Besucher gezählt.
Im Ecksaal des Joanneums zeigte Marianne SCHÖPFER einen Querschnitt ihres Schaffens.

1969
Im Zuge der Jahresausstellung eröffnete die Vereinigung am 22. 5. ihr 70-jähriges Bestandsjubiläum. Die Neue Galerie war bereit, Leihgaben verstorbener Mitglieder zu dieser Ausstellung zur Verfügung zu stellen.
Bei der diesjährigen Weihnachtsveranstaltung durften alle Werke das Maß 60/70 cm nicht überschreiten.
Trotz der hohen Mitgliederzahl wurden die Kuratoriumssitzungen des Künstlerhauses immer spärlicher besucht.

1970
Die Jahresausstellung mit Termin: 17. 3. - 20. 4. Enthielt die Sonderschau von Erika KLÖPFER im Grafikraum und zog 1.543 Besucher an.
Die Weihnachtsausstellung hatte 1.377 Besucher.

1971
Ein Jahr verspätet gedachte man, anlässlich des 70. Geburtstags der "Vereinigung", einen neuen Katalog aufzulegen. Mit illustrierten Kurzbiographien wurden in dem Jubiläumskatalog 30 aktive Mitglieder vorgestellt.
In der Künstlerhaus-Ausschusssitzung am 22. 1. im Landhaus wurde Bilanz gezogen über 20 Jahre Künstlerhaus.
Die Einführung der Mehrwertsteuer für Künstler wird zur Überlebensfrage, der Gesetzesentwurf ist kultur- und jugendfeindlich, es fehlt die Steuerfreiheit für Kulturschaffende (Theater, Museen, Archive, Büchereien).

1972
Am 24. Februar, kurz nach der Wiederwahl zum Präsidenten der Vereinigung starb Dr. Karl VOGLAR. Das Amt des Präsidenten übernahm am darauffolgenden Tag der Maler Berthold MAIER, Professor am 1. Bundesrealgymnasium Graz.
Die Jahresausstellung stand auch bei der Vereinigung ganz im Zeichen „20 Jahre Künstlerhaus Graz“.
Auf Anregung Prof. Berthold MAIERS richtet man mit Beginn des 1. Dezembers eine vereinseigene Galerie "Kaleidoskop" in der Schumanngasse. 15, 8010 Graz, ein. Mit einem monatlichen Mietzins von 650 Schilling hatte man einen ständigen Ausstellungsraum für Künstler und auswertige Gäste.

1973
Prof. Berthold MAIER war mit 42 Jahren der 2.jüngste Präsident, lediglich der 38-jährige Durchlaufvorstand Leo SCHEU im Jahr 1924 toppte das Antrittsalter.
Die erste Ausstellung im "Kaleidoskop" am 22. 2. widmete die Vereinigung dem Altmitglied Camillo KURTZ, es sollte seine letzte Werkschau sein.
Zur Jahresausstellung vom 13. 3. - 16. 4. kamen 1.225 Besucher.

1974
"Bilder zur Zeitgeschichte 1914 - 1974", mit diesem Thema zeigte die Vereinigung in ihrer Jahresausstellung vom 19. 7. - 11. 8. mutig noch nie veröffentlichte Skizzenblätter österr. Kriegsmaler aus beiden Weltkriegen.
Von der Südafrikanischen Botschaft vermittelt, konnten zeitgleich im Grafikraum 32 graphische Arbeiten von Spitzenkünstlern aus Südafrika bewundert werden (Besucherzahl 899).
Im „Kaleidoskop" stellten ab März auch Autodidakten unter dem Motto: „Kinder und Laien als Maler“ aus. Gute Besucherzahlen konnten die Schließung des Kaleidoskops im Oktober nach 2 Jahren wegen finanzieller Überlastung nicht verhindern. Die Geldentwertung bei gleichbleibender Subventionssumme forderte ihren Tribut.

1975
Der Historiker Oktavian PROSKE verfasste im Separatum des historischen Jahrbuches der Stadt Graz, Band 7/8 ein umfassendes Vereinsporträt zum 75-jährigen Bestehen der Vereinigung, was als ausgezeichnete Quelle für die Erstellung dieser Zeittafel darstellte.
Kurt EDELSBRUNNER erhielt die Ehrenmedaille der Stadt Graz.

1976
Eine Mitglieder-Aufgliederung nach Berufen ergab: 10 freischaffende Künstler, 9 Kunsterzieher/Lehrer (auch Pensionaten), 2 ehem. Berufsoffiziere, 1 Handwerker, 18 sonstige Angestellte, Pensionisten, Hausfrauen, sonstige nicht genau Erfassbare, 14 akad. Maler und Bildhauer (Kriterien der Ausbildung) = 54 Mitglieder + 8 Förderer.

1977
Die Jahresaktivität umfasste inklusive der traditionellen Jahresausstellung im Künstlerhaus insgesamt 4 Veran-staltungen in diesem Jahr. Mit dieser Höchstleistung legte Prof. Berthold MAIER ein Zeugnis regen Schaffens seiner Künstlerschar ab.

1978
Bei der Jahreshauptversammlung am 4. 2. 1978 im Kaminstüberl des Hotel Restaurantes STEIRERHOF wurde der Bildhauer und Keramiker Ulf MAYER, Professor an der HTL für Plastische Formgebung, Ortweinplatz, Graz zum neuen Präsidenten gewählt.
Der Künstlerhausausschuss vergab gleich 2 Termine für Veranstaltungen in diesem Jahr.
Die erste Ausstellung (5. 1. - 23. 1.) führte den Titel „Landschaftskunst in Österreich“. 867 Besucher verzeichnete die durch Prof MAYER veranstaltete 1. Werkschau.
Die zweite Ausstellung (14.6. - 2.7.) wurde dem akad. Maler Prof. Karl SRAIB zum 80. Geburtstag gewidmet. Man zählte 1.225 Besucher.
Das Vereinstreffen musste vom 1. Donnerstag auf den 1.Freitag des Monats verschoben werden. Man entschied sich, die Zusammenkunft in der „Weinstube Ferl“ zu machen.
Eine Werbekampagne sollte Fördernde Mitglieder anlocken: Um 250 Schilling Förderbeitrag erhält der Kunde eine Druckgrafik als Gegenleistung.
Weitere Aktivitäten gab es mit dem Titel: „INITIATIVE“ in der Hauptschule Weissenbach u. Galerie Grazbach.
In der Künstlerhaus-Ausschusssitzung vom 14. 11. wurde festgehalten, dass lt. Statuten jedem Kuratoriumsmitglied gestattet ist, weitere Personen aus seinem Verein zur Sitzung mitzubringen, da während dieser keine Geheimhaltungspflicht herrscht.

1979
Die Mitgliederzahl von 37 hatte leicht sinkende Tendenz.
„MIT PINSEL FEDER UND SCHALMEI“ nannte sich die Jahresausstellung (6. 2. - 12. 3.), in der nicht nur Künstler, sondern auch Schriftsteller ihre Kunst darboten (1.588 Besucher).
Der Ecksaal im Joanneum wurde wieder durch die Personale Hannelore GLANZNIG-PFEILER genutzt.
Aktionskomitee der Bildender Künstler Österreichs richtete ein Rundschreiben an alle Künstlervereinigungen mit den Forderungen auf „Anerkennung der Kunstschaffenden als BERUFSTÄTIGE, mit Recht auf Arbeit und soziale und materielle Absicherung …“.
In der KH-Ausschusssitzung wurde die Versicherungspflicht an die Aussteller übertragen. Begründung: Versicherungsschutz ist Sache des Ausstellers, nicht Aufgabe des Landes.
Eine Kollektivausstellung im Stadtmuseum rundete das Jahr ab.

1980
3 Aktivitäten teilten sich in diesem Jahr auf in: a) die Jahresausstellung Künstlerhaus: 23. 6. - 26. 7.,
b) die Ausstellung Ecksaal des Joanneums 11. 11. - 1. 12. mit dem Titel: „KLEINE DINGE“ und c) die Weihnachtsausstellung vom 5. 12. - 30. 12.,
Die Mitgliederzahl (33) zeigte die Tendenz - fallend.

1981
Die Jahresausstellung im Künstlerhaus waren mit den Kollektionen der Jubilare Elfriede KNAUR-EGGHART, Franz LEITL, Peter STÜBINGER gestaltet.

1982
Jahresausstellung Künstlerhaus: 13. 1. – 7. 2., Aufteilung der Kunstwerke, Hauptraum: 85 Bilder und 20 Objek-te/Skulpturen, Grafikraum: 38 Bilder, Vitrinen: 7 Objekte.
Eine Aktion „Künstlerhilfe“ in Form einer monatlichen Beihilfe von 2.000 Schilling konnte beantragt werden.

1983
Jahresausstellung Künstlerhaus: 11. 2. – 13. 3. Anzahl der präsentierten Kunstwerke: 166 Bildwerke, 14 Skulpturen und Objekte.

1984
Die Personalausstellungen Kurt EDELSBRUNNER und Franz LEITL in Graz,
Jahresausstellung Künstlerhaus: 26. 6. - 30. 7., und 27. 11. - 20. 12.

1985
Die Anzahl der Mitglieder (30) ging auf die 2 Duzend zu.
Zur Jahresausstellung (18. 5. - 16. 6.) ins Künstlerhaus fanden 1.295 Besucher.

1986
Das Mitgliederverzeichnis zeigte mit 30 ordentlichen Mitgliedern erstmals eine Stagnation.
Die Jahresausstellung Künstlerhaus (10. 1. - 6. 2.) hatte 1.298 Besucher.
Eine 2-Tage-Freiluftveranstaltung (3. 7. - 5.7.) „KUNSTMARKT IM SOMMER“, lief im Hof Burggasse 17

1987
Jubel! 2 Mitglieder zeigten Interesse am Künstlerkollektiv, die Talsohle wurde überwunden.
Im 1. Katalog unter der Präsidentschaft von Prof. Ulf Mayer stellten sich 27 Mitglieder mit Kurzbiografien und Werken vor.
Die Jahresausstellung im Künstlerhaus vom 24. 2. - 16. 3. stellte mit 808 Besuchern keinen Rekord dar.
Personalausstellungen teilten sich Ulf MAYER, Erika KLÖPFER, Gertraud SOVINZ, Willibald KARL und Riki METZ.
An Stelle der Kuratoriumssitzung wurden alle Vereinspräsidenten zur Besprechung der Termine in das Künstlerhaus geladen.

1988
In der Jahresausstellung Künstlerhaus (28. 6. - 1. 8) feierte man die Jubilare: Zum 80. M. SCHÖPFER, zum 75. E. KLOEPFER, 982 Besucher feierten mit.
Gemeinsam mit dem Kiwanis-Club Graz wurde zur Weihnachtsausstellung vom 22. 11. - 25. 12.veranstaltet. Kollektion zum 70. Geb. Helga SCHAEFER-MATYI.

1989
Jahresausstellung Künstlerhaus: 25. 5. - 25.6.
Die monatlichen Treffen wurden auf den 1. Mittwoch in den Landhauskeller (Vereinslokal) verlegt.

1990
In die Jahresausstellung (27. 2. - 2. 4.) war der Bildhauer Josef ELTER zu Gast.
Gesamtbesucherzahl: wieder traumhafte 1.281 Personen.
Der Betrag für die Mitgliedschaft wurde mit 300 Schilling festgelegt

1991
Der Mitgliedsbeitrag pendelte sich auf 300 Schilling ein.
Die Jahresausstellung (16. 4. - 20. 5. 1991)zeigte diesmal unter anderem folgende 4 Jubilare: Zum 95. Geb. Sepp SCHÖNITZER, zum 90. Geb. Dorl VALENTIN, zum 80. Geb. Franz LEITL, zum 75. Geb. Willibald KARL
Gesamtbesucherzahl: 1.476 Personen

1992
Ein Zahlensturz (23) der letzten Mitgliederanzahl (32) wurde durch 4 Personen verhindert: 27 Mitglieder.
Präsident Prof. Ulf MAYER konnte 24 Mitglieder für eine neue Vereinsdokumentation (2. Katalog) begeistern.
Jahresausstellung Künstlerhaus 9. 6. - 13. 7., Gesamtbesucherzahl: 1.541 Personen
Zweite Ausstellung: „Groß und Klein“ 24. 11. - 22. 12., Gesamtbesucherzahl: 930 Personen

1993
Die Jahresausstellungen (11. 6. - 13. 7.) im Künstlerhaus avancierten langsam zu Jubiläumsausstellungen. Man feierte wiederum 4 Jubilare: Helga SCHAEFER-MATYI zum 75. Geb., Erika KLOEPFER zum 80. Geb., M. SCHÖPFER zum 85., Gustinus AMBROSI zum 100. Geb. Die Gesamtbesucherzahl 1.000 – war auch eine runde Sache.
Das Künstlerhaus-Kuratorium tagte seit Jahren nicht mehr in seiner alten Form, die Präsidenten der Vereine wurden zum Pressegespräch (5. 1.) geladen.
Die Mitglieder entschieden sich, die Mittwoch-Treffen in das Chinarestaurant zu verlegen.

1994
Die Jahresausstellung vom 5. 1. - 30. 1. hatte 70 Jahre Kurt EDELSBRUNNER und 25 weitere Künstler zum Thema. Gesamtbesucherzahl: 835 Personen

1995
Die Mitgliederliste verzeichnete 34 Personen.
Datum der Jahresausstellung Künstlerhaus war: 31. 1. - 5. 3., Gesamtbesucherzahl: 930 Personen
Eine Finissage mit Kleinkunstmarkt sollte den Verkauf ankurbeln.

1996
Der 3. Katalog erscheint unter Langzeitpräsident Prof. Ulf MAYER, 31 Mitglieder verewigten sich und eines ihrer Werke auf einem repräsentativen Hochglanzpapier. 4 Mitglieder entzogen sich den 21 x 20 cm Katalogformat.
Jahresausstellung Künstlerhaus: 18. 4. - 19. 5.
Die Gesamtbesucherzahl (1.157) stieg innerhalb eines Jahres um 40%!
Zur 2. Ausstellung (28. 11. - 22. 12), betitelt mit „TROTZDEM“, kamen 706 Besucher

1997
Jahresausstellung Künstlerhaus: 13. 3. - 13. 4. 1997, Gesamtbesucherzahl: 964 Personen

1998
Mitgliederzahl steigend (38), Gesamtbesucherzahl sinkend (788)
Jubiläumsfestschrift wurde in Vorbereitung gegeben „100 Jahre Vereinigung Bildender Künstler Steiermarks“
Jahresausstellung Künstlerhaus: „NARRETEIEN“: 9. 1. - 1. 2.

1999
Niemand hätte treffendere Worte für die Geschichte der Vereinigung finden können als Prof. Dr. Heribert SCHWARZBAUER mit seinem Artikel „Ein Jahrhundert für die Kunst“ im Jubiläumskatalog „100 Jahre VBK- Steiermarks“. 32 Mitglieder schlossen sich mit ihren Werken den Ausführungen SCHWARZBAUERS an.
38 ordentliche Mitglieder, 50% Frauenanteil (19)
Jahresausstellung Künstlerhaus: 18. 2. - 14. 3. 1999
Gesamtbesucherzahl: 1.129 Personen

2000
Jahresausstellungsthema (5. 2. - 28. 2.): „PHÖNIX 2000“
Gesamtbesucherzahl: 1.092
Zweite Veranstaltung (8. 12. - 28. 12.): „Ausstellung im Advent“
Gesamtbesucherzahl: 789 + 1.092 = FAST 2000.

2001
Jahresausstellung: 19. 4. - 13. 5., Gesamtbesucherzahl: 1.063,
Die Liste der Jubilare: Franz LEITL, Edith MAYER, Ulf MAYER, Gertraud SOVINZ, Alfred ZEITLINGER.
Nach langem gruppierten sich wieder Künstler gleicher Interessen und zeigten unter dem Namen „Artbündnis 2000“ von 5.-19.9. im Joanneum-Ecksaal eine Kleingruppenausstellung.

2002
Mitgliederstand 37, davon bereiten 27 Mitglieder ihre Werke für einen Katalog, der 2003 erscheint, vor.
Jahresausstellung: 4. 1. – 27. 1., Besucherzahl: 643 Personen.
Zweite Ausstellung: Künstlerhaus „50 Jahre Künstlerhaus Graz“, 19. 4. – 13. 5.
Dritte Ausstellung: Rathausgalerie Knittelfeld 10. – 27. 9.

2003
Prof. Ulf MAYER legte, wie 2002 angekündigt sein Amt nach 24-jähriger Tätigkeit zurück. Der Maler Sepp
PIRCHER übernahm die Verantwortung über 34 Mitglieder.
Für die Jahresausstellung 11. 4. – 21 . 4. wurde kein Titel gewählt. Gesamtbesucherzahl: 537 Personen.
Kleingruppenausstellungen (Artbündnis-2000) Galerie Lend, 19. 9. – 17. 10. und Schulgalerie Stainach/Ennstal
Der Mitgliedsbeitrag von 40 € wurde zum Langzeitbeitrag - er wird die nächsten 7 Jahre nicht erhöht werden.
Auf das Dombräu in der Burgasse fiel die Wahl des Lokals für die Mittwochtreffen.

2004
Die Malerin Riki METZ übernahm als erste Frau am 17.4. den Vorsitz der Vereinigung.
Jahresausstellung „Weltweiser 04", 1. 4.-25. 4., Gesamtbesucherzahl: 658 Personen.
Zweite Ausstellung: „Toleranz“, 2. 12. - 30. 12., Gesamtbesucherzahl 719 Personen.
Das Künstlerhaus wird in die Joanneums G.m.b.H eingegliedert.
Neuausrichtung (für 3 Probejahre) Abspecken der Kuratoriumsmitgliederzahl von ursprünglich 18 (1952) auf 8 wurde. Einer Vertragsänderung (verbrieftes Recht) wurde von den Gründervereinsvorsitzenden nicht zugestimmt. Die Interessen der „Vereinigung Bildender Künstler Steiermarks“ und des „Künstlerbundes“ werden ab nun durch die 3 verbleibenden Gründervereinspräsidenten mitgetragen.
Mitgliederstand 35

2005
Jahresausstellung „MENSCH HEUTE“, 7. 12. - 30. 12., Gesamtbesucherzahl: 681 Personen.
Der Intendant des Landesmuseums Joanneum lud am 19. 9. 2005 die Präsidenten aller Künstlerhaus-Gründervereine zur Besprechung des Ausstellungsprogramms 2006 ein.
Einige MG stellen im Hotel „Pierer“ auf der Teichalm aus Okt.- Juni 06
Ein Raum im Institut Culturel Franco-Autrichien wird für ganzjährige Ausstellungen angemietet. 8 Künstler nutzen dies für ihre Personale.
Ausstellung Raiffeisenhof Graz: 7. 9. - 28. 10.

2006
Jahresausstellung „Kunst ist frei“, 27. 4. - 21. 5., Gesamtbesucherzahl: 682 Personen
Laufende Ausstellungen fanden im Französisch-Institut statt.

2007
Die Mitgliederzahl ist wieder auf 46 angewachsen, davon stellen 27 KünstlerInnen im Katalog zur Jahresausstellung ihre Werke vor. „NON VERBALES“, 8. 1. - 31. 1. mit der Gesamtbesucherzahl von 678 Personen.
Weitere 2 Sommerausstellungen: Gemeinschaftsausstellung im Hotel Panhans, Semmering, 3. 6. - 14. 7., und im Dom zu Gurk: „Bunte Spurensuche“, 29. 7. - 9. 9.
Laufend Ausstellungen im Institut Culturel Franco-Autrichien.
Einige Mitglieder nehmen am Projekt „Jenseits von Eden“ teil.
Ehrenpräsident Ulf MAYER erhielt das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark.

2008
Mag. Anna GEIGER, Bühnenbildnerin und Karikaturistin, wurde am 23. 2. zur Präsidentin gewählt, somit bleibt die Vereinigung in weiblicher Führung.
2 große Veranstaltungen wurden ausgerichtet, die Jahresausstellung BEWEGUNG, (31. 1. – 23. 2.) und eine Gemeinschaftsaustellung im Kunsthaus Weiz, (27. 11.- 20.12.)
Die Räume im Institut Culturel Franco-Autrichien nutzten die Mitglieder für Personalen.
Das DOMBRÄU als Vereinslokal wurde mit Jahresende für immer geschlossen, der Krebsen Keller wurde Ausweichquartier für die Mittwochtreffen gewählt.

2009
Die Jahresausstellung hatte (10. - 29. 3.) die „KÜCHENSTÜCKE“ zum Thema.
Das Buffet des „eat+art-Künstlers“ Peter TROISSINGER war Teil der Ausstellung.
3 Zwischenveranstaltungen und die große Alfred ZEITLINGER-Personale im Hauptraum des Künstlerhauses brachten eine Gesamtbesucherzahl 750 Personen.
Und eine 2-teilige Herbstausstellung bildeten den Abschluss der Aktivitäten.
Die Gemeinschaftsausstellung im ABC Pfarre Andritz, 30. 9. – 27. 10. und „Wenn der Funke springt“, im Sensenwerk Deutschfeistritz: 14. – 22. 11.
Der DIONYSOS, wurde das Lokal der Wahl als Kommunikationsstätte für die Mitgliedertreffen.

2010
Die Mitgliederzahl gliederte sich in 20 Künstler und 24 Künstlerinnen.
Aus der Abkürzung des Vereinsnamens „VBK“ gestaltet Mag. Anna Geiger das neue Vereinslogo "Vor-Bild-Kunst". Diese Bezeichnung www.vor-bild-kunst.at ist ab nun auch die Kontaktadresse weltweit.

Die Jahresausstellung ( 8. 4. – 2. 5.) als Jubiläumsausstellung führte den Titel „ZEIT- UND WERKZEUGEN“. In Kooperation mit Pflichtschulen wurden als Zwischenveranstaltungen „Workshops für Kinder" durchgeführt.
Unter der amtierenden Präsidentin wurde die Vereinsgeschichte in einen Zeitspiegel erfasst und in Katalogform veröffentlicht. Titel: „unaufhörlich im Zeichen der Kunst“, 110 Jahre VBK-Steiermarks.
Die 2. Ausstellung mit dem Titel: „WASSER-FEST“ in der LURGROTTE SEMRIACH vom 5.6. – 31.10. ist eine 6-monatige Exklusivschau unter Tag, eine Österreich-Premiere.

PräsidentInnen der VBK

In der wechselvollen Geschichte wurde die VBK von 16 Personen geleitet. Titel des Vereinsvorsitzes: bis 1955 „VORSTAND“ ab 1955 „PRÄSIDENT“

1899 - 1905   GUNOLT August, (50), Baurat, Reg.-Rat, Prof., Architekt
1905 - 1908   LACHER Karl, (55) Prof., akad. Bildhauer,
  1. Direktor des Landesmuseums Joanneum
1908 - 1910   ZOFF Alfred, (56) Prof., Maler
1910 - 1913   WAGNER Adolf, (66) Prof., Architekt
1913 - 1919   BERGMEISTER Hermann, (44) Reg.-Rat, Prof., Maler
1920 - 1921   MARUSSIG Anton, (52) Doz. der Techn, Hochschule Graz, Prof., Maler
1922   SCHOLZ Paul, (63) Prof., Maler,
1923 - 1924   BERGMEISTER Hermann, (54)
1924   SCHEU Leo, (38) Prof., akad. Maler
1925 - 1927   THEYER Leopold, (74) Hofrat, Prof. der Techn. Hochschule Graz, Architekt
1928 - 1938   BERGMEISTER Hermann, (69)
1945 - 1952   RANTZ August, (73) Prof. h. c., Bildhauer
1953 - 1972   VOGLAR Karl, (65) Hofrat, Dr., Maler
1973 - 1977   MAIER Berthold, (42) Prof., akad. Maler
1978 - 2002   MAYER Ulf, (52) Prof., akad. Bildhauer
2003   PIRCHER Sepp, (57) Maler
2004 - 2007   METZ Riki, (67) Malerin
2008 - 2013   GEIGER Anna, (51) Mag.a art., Bühnenbildnerin, Autorin, Karikaturistin
2013 - 2015   KIRCHER Pamela, (31) Mag.a art.
seit 2015   PENGG-AUHEIM Gottfried, (50) DI Mag.art

Mitglieder einst 1899 - 2013

MG = Mitglied der Vereinigung, GMG = Gründermitglied, EMG = Ehrenmitglied
(Keine Vollständigkeitsgarantie, da Unterlagen während der beiden Weltkriege verloren gingen

A

ADAMETZ Hans, Prof., Bildhauer, Keramiker
* 17. 8. 1896 Wien
† 26. 9. 1966 Graz
Viele Preise und Medaillen, 1959 Kunstförderpreis Graz

AICHER Anton, Bildhauer, Gründer des Salzburger Marionettentheaters
* 5. 4. 1859 Oedt, Reiting bei Feldbach
† 5. 2. 1930 Salzburg
1929 Goldenes Verdienstkreuz der Republik Österreich

AMBROSI Gustinus, Commendatore, Prof., Bildhauer, Lyriker, MG 1912-1971, ab 1935 EMG
* 24. 2. 1893 Eisenstadt
† 1. 7. 1975 Wien (Freitod)
Schuf ca. 2500 Werke, viele internationale Auszeichnungen, 1906 Silbermedaille d. Stadt Graz, 1925 Com.d. Ordens d. Krone Italiens

AMESEDER-ROHRWASSER Laura Amanda, Landschaftsmalerin, Stillleben, verehel. m. E. Ameseder, um 1905 ausgestellt
* 22. 4. 1856 Wien
† 1919

AMESEDER Eduard, akad. Maler, Landschaftsmaler, Grafiker, MG um 1906
* 18. 10. 1856 Cernowitz
† 24. 3. 1938 Wien

ARBESSER von Rastburg Maria Assunta, akad. Malerin, Holzplastikerin, Tochter v. J. Arbesser, MG 1910 -1971, EMG 1969
* 1. 3. 1884 Venedig
† 13. 1. 1971 Graz
1924 Silbermedaille d. Stadt Graz, 1922 Staatspreis

ARBESSER von Rastburg Josef, Landschafts-/Architekturmaler, letzter Meister der „Miniaturlandschaft“, MG um 1906
* 1849 Judenburg
† 1928 Graz

ARNOLD Wilhelm, Prof., Maler, MG um 1946
* 3. 12. 1868 Stolp/Pommern

ARNSBURG Marie, Malerin, hauptsächlich Aquarelle, MG um 1906
* 3. 1. 1862 Wien
† 30. 5. 1940 Wien

ASCHER Helmut, Maler, Fotograf, MG von 1986 - 2013
* 22. 4. 1930 Wörgl/T
† 29. 11. 2013 Wörgl/T

AUSWALD Karl, Dr., Finanz-/Wirtschaftsprüfer, Maler, MG um 1954
* 15. 12. 1882 Duell/Villach

AXSTER Mizzi E. von (Maria, Elisabeth), Malerin, MG um1905

B

BAIER Gerhard, Bildhauer, MG 1993 – 2005
* 30. 12. 1956 Radstadt/Salzburg

BAKALOVITS Rudolf, Prof. für Architektur in Graz, GMG, kommt aus dem Wiener Glasfabrikationsunternehmen

BALLUF Ernst, Maler, Grafiker, damals erfolgreichster Karikaturist Österreichs, MG seit1975
* 2. 9. 1921 Linz
† 20. 4. 2008 Linz

BANK Heinrich, Historienmaler, GMG, Prof. d. Techn. Hochschule Graz
* 23. 11. 1834 Dux/Nordböhmen
† 1. 3. 1923 Graz

BARTELS Berta, MG um 1907

BARTELS Hans von, deutscher Marinemaler, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 25. 12. 1856 Hamburg
† 5. 10. 1913 München

BARTH St., ausgestellt 1907

BAUMGARTNER Gertrud, MG seit 1975
* 19. 5. 1894 Brünn
† 29. 5. 1978 Graz

BECK Friedrich, österr. Maler, MG um 1909
* 17. 12. 1873 Wien
† 13. 8. 1921 Wien

BERNT Friedrich, ausgestellt um 1909

BERGER Karl, Maler, GMG, MG - 1932
* 7. 6. 1875 Graz

BERGMEISTER Hermann, Reg.-Rat, Prof., Maler, Grafiker, GMG, EMG, Präsident 1914-1919, 1923-1924, 1928-1938
* 7. 7. 1869
† 20. 10. 1938
1912 Silbermedaille d. Stadt Graz

BIRNBACHER Helene, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1859
† 1923

BLEICHSTEINER Anton (Toni), Dr. med., Maler, MG 1899 – 1923
* 21. 1. 1859 Graz
† 19. 1. 1923 Wien

BRANDSTETTER Hans, Bildhauer des Historismus, MG um 1906
* 23. 1. 1854 Michelbach/Hitzendorf
† 4. 1. 1925 Graz
1906 Silbermedaille d. Stadt Graz

BRÜHL Rosa, Landschaftsmalerin, MG um 1906
* 1869 Wien
† 1914 Graz

BRUNNER Ferdinand, akad. Maler, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1. 5. 1870 Wien
† 30. 11. 1945 Wien

BRUNNLECHNER Adolf, Reg. Rat, Prof., Maler, Grafiker, MG 1953-1971
* 6. 4. 1863 Mürzzuschlag
† 1. 12. 1960 Graz

C

CHARLEMONT Hugo, MG um1909, akad. Maler, Deckengemälde im Buffetsaal d. W. Burgtheaters
* 18. 3. 1850 Jamnitz/Mähren
† 18. 4. 1939 Wien

COLTELLI von Roccamare Elfriede, Münchner Malerin, Grafikerin
* 1884 Graz

COMPTON Edward Harrison, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 11.10.1881 Feldafing
† 1960 Feldafing

CORDIGNANO Hugo, Maler, Bildhauer, MG -1950
* 20. 5. 1892 Moggio bei Udine
† 1959 Bad Aussee

COSSMANN Alfred, Prof. Grafiker, Kupferstecher, Radierer, Erneuerer des Kupferstiches
* 2. 10. 1870 Graz
† 31. 3. 1951 Wien

CZECH Emil, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 17. 10. 1862 Oberlangendorf/Mähren
† 7. 7. 1929 Unterlangendorf/Mähren

D

DAMIANOS Constantin, akad. Maler, MG seit 1899
* 3. 1. 1869 Wien
† 18. 6. 1953 Graz
1910 Silbermedaille d. Stadt Graz, 1905 und 1928 Staatspreis

DARNAUT Hugo, Maler, 4 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 28. 11. 1851 Dessau
† 9.1. 1937 Wien

DETTMANN Ludwig, 5 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt, war zwischen 1914 -1918 als Kriegsmaler tätig
* 25. 7. 1865 Adelby/Flensburg
† 19. 11. 1944 Berlin

DIET Leo (Dietmann) akad. Maler, Prof., GMG, entwickelte das „Dietsche Dreieck“ (Perspektivenlineal 1908)
* 12. 9. 1857 Prag
† 12. 6. 1942 Graz

DONNERSBERG Grete, Malerin, lebte in Graz
* 14. 6. 1878
† 1948

DOPPLER Hermann, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

DOUZETTE Louis (Carl Ludwig Christoph), Maler, 7 x zwischen 1905 – 1910 ausgestellt
* 25. 9. 1834 Tribsees
† 21. 2. 1924 Barth/Ostsee

DRESSEL Fritz, MG um 1907

DROBNY Franz, Oberbaurat, Prof., Architekt, Dekan und Rektor Technischen Hochschule Graz, Autor
* 1. 12. 1863 Wien
† 8. 12. 1924 Graz

E

EBERWEIN-EDENBERG Wolfgang (Richard), Architekt, Bildhauer, Maler, Grafiker, Illustrator, MG um 1952
* 4. 8. 1909 Graz
† 24. 2. 1983 Graz
1936 Staatspreis für Grafik, 1937 Staatspreis für Plastik

EDELSBRUNNER Kurt, Bildhauer, Maler, MG 1965 – 2005
* 29. 6. 1924
† 23. 7. 2008 Graz
1975 Ehrenmedaille d. Stadt Graz

EGGER-LIENZ Albin, Maler, um 1906 ausgestellt
* 29. 1. 1868 Stribach/Lienz
† 4. 11. 1926 St. Justina-Rentsch bei Bozen

EGNER Marie, Landschaftsmalerin, 5 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 25. 8. 1850 Bad Radkersburg
† 31. 3. 1940 Wien

EHRENBERGER Ludwig, (Lutz), Grafiker, akad. Maler, Kriegsmaler, MG um1906
* 14. 3. 1878 Graz
† 30. 11. 1950 Saalfelden/S

EHRENHAFT Ludwig, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
1890 – 1918 im Auktionshaus Dornbirn tätig

EHRENHÖFER Franz, Prof., akad. Bildhauer, Medailleur, Monumental-Bildhauer, lehrte in d. Staatsgewerbeschule Bozen
* 29. 7. 1880 Vorau/Stmk
† 17. 4. 1939 Grosseto Italien

EINSPINNER Josef, MG um 1905, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 1861

EINSPINNER August, Vizepräsident d. Handelskammer Graz, Bildhauer, Goldschmied
* 30. 7. 1870 Graz
† 18. 4. 1927 Graz

ELTER Johann, Bildhauer, MG seit 1899
* 1927 Traunstein/Waldviertel

ERZHERZOG Heinrich Ferdinand von Habsburg-Lothringen, Offizier, Fotograf, Maler, Aquarellist, 1905 ausgestellt
* 1878
† 1969 Aigen/Ennstal

ETHOFER Theoder, Salzburg, ausgestellt zwischen 1905 - 1910

F

FAHRINGER Karl, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 25. 12. 1874 Wiener Neustadt
† 4. 2. 1952 Wien

FEICHTINGER Sophie, 5 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

FELLINGER Matthäus, Prof., akad. Maler, Keramiker, MG 1975 – 1990
* 11. 6. 1924 Neukirchen/Vöckla OÖ
† 12. 5. 2002 Linz

FIEDLER Bruno, Architekt, Maler, Zeichner
* 26. 5. 1889 Karlsbad
† 17. 5. 1939 Graz
1922 Silbermedaille d. Stadt Graz, 1929 Staatspreis

FIEGLHUBER-GUTSCHER Marianne, Prof., Malerin, Grafikerin, MG - 1975
* 12. 8. 1889 Wien
† 20. 1. 1978 Graz
1969 Ehrenpreis v. Bundesministerium

FRANK Hans, Maler, Grafiker
* 13. 5. 1884 Wien
† 19. 12. 1948 Salzburg
1929 Staatsmedaille u. Staatspreis

FRANK Leo, Zwillingsbruder von Hans, Maler, Grafiker, lebte in Wien
* 13. 5. 1884 Wien
† 26. 5. 1959 Perchtoldsdorf

FRIEDRICH Vilma Edle von, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1869 Ungarn
† 1963

FRIEDRICH Wilhelm Nikolaus, Gebrauchsgrafiker, Bühnenbildner, Restaurator
* 5. 12. 1887 Klagenfurt

FRITSCH Erich, Dr., Maler
* 27. 10. 1908 Knittelfeld

FROHM Konstanze, Tochter v. E. Gerstenberger, akad. Malerin, MG seit 1925
* 28. 8. 1886 Beslinde/Kroatien
† 1984
Silbermedaille der Stadt Graz

FRÜHWIRTH Franz, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

FÜRST Karl Franz, akad. Maler, MG und Förd.MG um 1974

G

GABRIEL Anny, Malerin, vorwiegend Aquarell, MG 1923 – 1971
* 25. 2. 1883 Graz
1929 Silbermedaille d. Stadt Graz

GALL Karl, Freiherr von, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

GAUBY Ludwig, Studienrat i. R, Prof., Dr., Bildhauer, MG 1918-1928 und um 1952
* 1883 Wien

GAUSE Wilhelm, Wien, 1905 ausgestellt

GEIGER Bernadette, Fotografin, MG 2010-2013
* 26. 9. 1988 Graz

GEIGER Anna, Mag. art., Bühnen-/Kostümbildnerin, Autorin, Karikaturistin, MG 2006-2015, Präsidentin 2008-2013
* 8. 3. 1957 Wolfsberg/Kärnten
1983 Würdigungspreis des BMf Wissenschaft und Forschung Wien für besondere künstlerische Leistungen

GELLER Johann Nepomuk, Maler
* 21. 3. 1860 Wien
† 9. 11. 1954 Weißenkirchen/Wachau
Silbermedaille f. Gesamtwerk

GERMELA Raimund, MG um 1909

GERSTENBERGER Emil Edmund, Prof., akad. Maler, MG um 1946
* 17. 11. 1889 Liebenthal/österr. Schlesien
† 1953

GERSTENBERGER Rene, akad. Maler, Grafiker, Sohn v. Emil Gerstenberger, MG seit 1946
* 21. 4. 1922 Pilsen/Böhmen
† 5. 11. 1988 Graz
1967 Ehrenpreis d. Stadt Graz

GILLICH Alois, Bildhauer, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1856 Klagenfurt

GIORGI Harry, MG um 1909

GLAX Stephanie, Malerin und Illustratorin, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1876

GOLD Ferdinand, österr. Maler, MG um 1909
* 1882
† 1981

GOLLOB Heinrich, Porträt- und Landschaftsmaler, MG um 1909
* 8. 6. 1886 Strassengel/Graz
† 10. 1. 1917 Graz

GOLTZ Alexander Demitrius, Maler, Bühnenbildner
* 25. 1. 1857 Püspökladany/Ungarn
† 14. 5. 1944 Wien

GÖSSER Wilhelm, Reg.-Rat, OSt.R., Prof., akad. Bildhauer, MG um 1905
* 6. 5. 1881 Mühltal/Leoben
† 10. 3. 1966 Graz
1908 Silber-, 1920 Goldmedaille, Bürger d. Stadt Graz, 1919, 1921 Staatspreis, 1912 Spezialpreis d. Meisterschule Wien

GRANNER-MILLES Olga, schuf Halbfigur von Moritz Ritter von Frank, dem Schöpfer des Stadtparks Graz
* 1874
† 1967

GRANNER Erwin, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

GRILL Oswald, Maler, MG um 1909
* 30. 8. 1878 Wien
† 13. 1. 1964 Wien

GRIESSER Elfriede, Gafikerin
* 1. 1. 1910 Peggau

GRUBER-GLEICHENBERG Franz, Malerin
* 10. 6. 1886 Gleichenberg Steiermark
† 16. 8. 1940 Graz

GUNOLT August, Baurat, Reg.-Rat, Prof., Architekt, GMG, Präsident 1899 - 1904
* 21. 9. 1849 Wien
† 28. 2. 1932 Graz

GUTTENBERG Rosa von, Genremalerin, Restauratorin, MG ab 1905
* 17. 6. 1878 Triest
† 1959
1926 Silbermedaille d. Stadt Graz

H

HAAS Fritz, Dipl.-Ing. Architekt, Maler
* 1. 7. 1890 Murau
† 18. 9. 1968 Graz

HACKL Gabriele von, Malerin
* 24. 3. 1843 Marburg
† 5. 6. 1926 München

HACKSTOCK Karl, Bildhauer, Maler, 6 x zw. 1905 - 1910 ausgestellt
* 31. 10. 1855 Fehring
† 10. 6. 1919 Wien

HAFNER Anton (Toni), akad. Maler, Bildhauer, MG von 1960 - 2012
* 26. 10. 1912 Maria Lankowitz
† 07. 04. 2012 Deutschlandsberg

HALLAVANYA Emilie von
* 26. 1. 1879 Pola
† 1960 München

HAUKE Hans, akad. Maler, Bildhauer, Kupferstecher, Holzschnitzkünstler, Grafiker, MG um 1953
* 17. 10. 1917 Graz
† 1994
Silbermedaille d. Stadt Graz

HEILMANN A., Maler, 1909 ausgestellt

HERLOSCH Leopold, Studienrat, akad. Maler
* 24. 6. 1901 Wien
Goldmedaille d. Landesverbandes NÖ.-Kunstvereine

HERRMANN Hans, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 8. 3. 1858 Berlin
† 1942

HERSCHEL Otto, Maler, Städtebilder, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt, 1940 nach den USA emigriert
* 30. 12. 1871 Teplitz-Schönau/Böhmen

HESCHL Elisabeth (Lisi), tätig in Graz um 1896, ausgestellt zwischen 1905 - 1910

HESSE Artur, Prof., Maler, MG ab 1908

HEU Josef, Prof., Maler, Bildhauer
* 21. 2. 1876 Marburg
† 30. 10. 1952 Ampleforth bei York/GB, lebte dort
Viele Auszeichnungen

HEUBERGER Felix, Radierer und Landschaftsmaler, MG 1960 - 1968
* 7. 3. 1888
† 25. 1. 1968 Hall/Tirol

HIESSLEITNER-SINGER Emmy, akad. Malerin, Grafikerin, MG um 1955
* 8. 9. 1884 Voitsberg
† 12. 5. 1980 Graz
1906 u. 1923 Silbermed. d. Stadt Graz, 1930 Staatspreis

HIRSCH Hans, Historiker
* 27. 12. 1878 Zwettl/NÖ
† 20. 8. 1940 Wien

HLAVACEK Anton, akad. Maler, Monumentalbilder im Naturhistorischen Museum, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 7. 5. 1842 Wien
† 16. 1. 1926 Wien

HOERNES-KASIMIR Tanna, Radierungen, verheiratet mit Luigi Kasimir
* 31. 1. 1887
† 16. 6. 1972

HOFER Hermann, akad. Maler, Sohn v. BH Alois Haid, MG um1960
* 10. 10. 1909 Graz
† 10. 1. 1977 Graz
1967 Silbermedaille d. Stadt Graz f. Graphisches Werk

HOFFMANN-CANSTEIN Olga, Malerin
* 4. 11. 1872 Lemberg
Silbermedaille d. Stadt Graz

HOLZHAUSEN Friedrich Baron von, 2 x zwischen 1909 - 1910 ausgestellt

HOLZHAUSEN Olga von, Malerin, Mutter v. Margarethe Holzhausen-Martiny
* 21. 1. 1871 Wien
† 12.12. 1944

HÖNIGSBERG Helene von, Malerin, 4 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

HOPFGARTNER W. von, ausgestellt zwischen 1905 - 1910

HORST Franz, Maler, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 1862
† 1956

HUALLENZ Otto, Maler, MG 1960-1971
* 18. 3. 1894 Radkersburg

HUBER Erwin, Bildhauer, MG um 1956
* 18. 5. 1929 Graz
† 2006 Graz
Viele österr. Preise und Auszeichnungen

HÜBL Hans, Maler
* 15. 2. 1898 Villach
† 4. 4. 1967 Rheinhausen

HÜBSCH Fanny

HÜPFEL Helmut, akad. Maler, MG seit 1935
* 28. 12. 1909 Judenburg
† April 1981

I

INFFELD Adolf Ritter von, Hofrat, Prof., Architekt
* 1. 3. 1873 Wien
† 28. 6. 1948 Graz
Viele Auszeichnungen zw. 1896 u. 1933

ILLEK Georg, Maler, MG seit 2006 - 2008
* 4. 9. 1955 Graz

ILLEK Rupert, Maler, MG seit 2006 - 2008
* 16. 8. 1966 Graz

J

JAKITSCH Richard, Bildhauer, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 2. 3. 1872 Graz
† 30. 12. 1931 St. Georgen im Attergau/OÖ

JARMER Othmar, Bildhauer, MG 1953 -1971
* 29. 8. 1924 St. Margarethen
† 6. 10. 2007 Lebring

JOHN Karl, Maler, MG 1960 -1971
* 17. 6. 1879 Chrudim, Langenwang/Mürztal † 1962 Böhmen

JUNGEL Ernst Reno, Maler, Grafiker
* 5. 2. 1893 Radkersburg
† 4. 8. 1982 Graz

JUNGWIRTH Josef, Prof., Rektor a. d. Wiener Kunstakademie, ausgestellt zwischen 1905 - 1910
* 19. 2. 1869 Wien
† 27. 4. 1950 Stockholm

K

KAINZBAUER Ludwig, Maler, 1902 Leiter der Landschaftl. Zeichenschule Graz, GMG
* 12. 6. 1855 Graz
† 20. 7. 1913 Graz

KARL Willibald, Maler, MG seit 1957
* 9. 8. 1916 Graz
† 7. 11. 1997; Oberamtsrat
1963 Silber- u. 1974 Ehrenmedaille d. Stadt Graz, 1987 Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark

KASIMIR Elsa (OELTJEN), ausgestellt 1908
* 1887 Pettau
† 1944 Wien

KASIMIR Luigi (Alois Heinrich), Grafiker, Maler, Lithograph, Radierer, Kupferstecher
* 18. 4. 1881 Pettau
† 5. 8. 1962 Wien

KASIMIR Alois, Vater von Luigi, Maler, GMG
* 1852 Ptuj/Pettau
† 1930

KASPARIDES Eduard, akad. Maler, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 18. 3. 1858 Krönau/Mähren
† 19. 7. Bad Gleichenberg/Stmk
Viele Preise, 1900 Kleine goldene Staatsmedaille, 1911 Drasche-Preis, 1912 Große goldene Staatsmedaille,

KEMPF von HARTENKAMPF Gottlieb, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 23. 6. 1871 Wien
† 17. 3. 1964 Achrein Kitzbühl

KIRCHSBERG Ernestine von, Landschaftsmalerin, 4 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 12. 8. 1857 Verona
† 8. 10. 1924 Graz

KISS Rudolf, Prof., Maler, MG um 1960
* 16. 9. 1917 Halbturn/Burgenland

KLÖPFER Erika, Malerin, MG 1979-2002
* 23. 4. 1913 Kapfenberg
† 12. 12. 2002 Graz
Silbermedaille d. Stadt Graz, Ehrenmedaille d. Stadt Salzburg, Großes Ehrenzeichen d. Steiermark

KNAUR-EGGHART Elfriede, Malerin, MG 1955 - 1984
* 9. 7. 1896 Schladming
Silbermedaille, Goldmedaille d. Stadt Graz, Staatspreis

KOCH Ludwig, österr. Maler, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1866
† 1934

KÖCK Franz, akad. Maler, Historien- Landschafts- Porträtmaler, Freskant, MG um1946
* 4. 7. 1886 Judendorf Strassengel
† 1975 Graz

KOGELNIG Franz, Ing., Schweissplastiker, MG von 2008 - 2013
* 02. 10. 1956 Wolfsberg/K
† 08. 02. 2013 Wolfsberg/K

KOHN David, österr. Maler, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1861
† 1922

KOHRL Ludwig, deutscher Maler, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1858
† 1927

KONRAD Béla, Maler, Grafiker, MG seit 1899
* 15. 7. 1869 Savar/Ungarn † 1933 Graz Golmedaille d. Stadt Graz, Staatspreis

KÖPF Josef, Maler, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 16. 1. 1873 Wien
† 30. 6. 1953 Wien

KOTTULINSKY Dora (Teodora), Gräfin, geb. Freiin Mayr v. Melnhof, in Graz, 1910 ausgestellt
* 1859 Leoben/Stmk
† 1936

KOWALD Alois, akad. Maler, MG 1979 - 1981
* 4. 4. 1930 in Rittschein bei Fürstenfeld

KRATZER Amelie, Glaskünstlerin, Tochter v. H. Schaefer-Maty, MG 2002 - 2005
* Dresden

KRAUS Felix, österr. Maler, Grafiker, 4 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1887
† 1950

KRAUS Hermann, Maler, MG 1946 - 1971
* 2. 4. 1908 Judenburg

KRAUS Hermann, Maler, MG 1946 - 1971
* 20. 4. 1908 Judenburg
† 1. 12. 2001 Düns VB

KRAUSS Wilhelm Viktor, Maler, 1909 ausgestellt
* 23. 3. 1878 Neutra Slowakei
† 1. 5. 1959 Wien

KREMSER Walter, Maler, Grafiker, MG seit 1955
* 4. 1. 1926 Graz

KRÖNIG Hedwig, Maler, MG seit 1946
* 24. 12. 1875 Berlin
† 1953 Graz

KUBIK Julius, Architekt, GMG
* 24. 3. 1861 Graz
† 10. 10. 1941 Graz

KUBOVSKY Eduard, Schüler von J. Schiel und H. Brandstetter, 1908 ausgestellt
* 1866

KÜGLER Rudolf, deutscher Maler, Grafiker
* 27. 9. 1921

KURTZ Camillo, Maler, Keramiker, Neffe v. August Kurtz-Gallenstein, MG 1946 – 1973
* 15. 10. 1896 St. Gallen/Liezen
† 1. 9. 1973 Gleisdorf
Silbermed. d. Stadt Graz

L

LACHER Karl, Prof., 1. Direktor des Landesmuseums Joanneum, akad. Bildhauer, GMG, Präs. 1905 -1907,
* 23. 5. 1850 Uttenhofen/Bayern
† 15. 1. 1908 Graz

LANGER Wilhelm, österr. Maler, GMG
* 1869 Sternberg Kärnten
† 1929 Wien

LARSEN-LARENSON Richard, akad. Maler, MG seit 1963
* 27. 1. 1897 Sinj/Dalmatien
† 1975 Graz
1923 Silbermedaille d. Stadt Graz

LATTERMANN Hermine von, 4 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 29. 8. 1857 Klagenfurt

LAURENTSCHITSCH Hans (Johann), Prof., Architekt

LAUŽIL Cora, Tochter von C. Lauzil, Malerin, Kinderbuch-Illustratorin
* 1. 1. 1881 Graz
† 4.12. 1945 Graz

LAUŽIL Karl, Architekt
* 27. 2. 1842 Wien
† 12. 10. 1902 Graz

LEDENIG Adolf, Dr., Maler, Radierer, Fotograf
* 1871
† 1958

LEITL Franz, akad. Maler, Diplom-Grafiker, MG seit 1948
* 20. 9. 1911 Graz
† 19.6.2002 Graz
1953 Silbermedaille d. Stadt Graz, Ehrenurkunde des Kunstreferates d. Stadt Graz

LEITNER Thomas, Maler
* 7. 3. 1876 Altmünster
† 29. 7. 1948 Waidhofen/Thaya

LEPUSCHITZ Ludwig, Prof., Architekt, tätig in Graz und Bregenz
* 1. 4. 1874 Wien
† 1929

LIEB Maria von, Malerin, MG seit 1946 - 1960
* 12. 12. 1873 Budapest

LIEL Marie von, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt, in Graz tätig um 1900

M

MADER Karl, Prof., akad. Maler, Grafiker, Kunsterzieher
* 27. 1. 1884 Fürstenfeld
† 10. 7. 1952 Graz

MAHORČIG Josef, österr. akad. Maler, GMG, 6 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 11. 2. 1843 Triest
† 9. 10. 1923 Graz

MAICHLE Louise, 1910 ausgestellt

MAIER Berthold, Prof., akad. Maler, MG 1959 – 2006, Präs. 1973-1977
* 9. 8. 1930 Linz Urfahr
Silbermedaille d. Stadt Graz für Verdienste um die Kunst

MARCIC Rudolf, österr. Maler, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1882
† 1960

MARTINY Theo (Theodor), akad. Maler
* 24. 10. 1880 Feldsberg/NÖ
† 12. 12. 1949 Graz

MARTINY von HOLZHAUSEN Margarethe, Malerin, Grafikerin, Keramikerin, MG um 1960
* 8. 7. 1893 Przemysl
† 1976
Silbermed. u. Staatspreis Graz

MARUSSIG Anton, Prof., Doz. der TU Graz, Maler, MG um 1905, Präsident 1920
* 20. 11. 1868 Graz
† 2. 11. 1925 Graz

MAYER-HAMMER Edith, akad. Malerin, MG von 1978 - 2011
* 13. 01. 1926 Graz
† 15. 09. 2011 Graz

MAYER Michaela, Mag. art.,Textilkünstlerin, Bühnen-/Kostümbildnerin, MG 1995 – 2004
* 1955 Graz
1977 Förderpreis der Intern. Sommerakad. f. Bildende Künste in Salzburg, 1974 Preis des BM f. Unterricht u. Kunst

MENZEL Hans, Dr., Maler, MG - 1978
* 1903 Wien
† 1987 Salzburg

MESSNER Fritz, Maler, MG 1984 -1990
* 1957 Zeltweg

MESSNER Wolf, Ing. Architekt, Maler, MG um 1958
* 4. 6. 1924 Graz
† 1976
1966 Silbermed. d. Stadt Graz

MEYER-PIRITZ ( Pyrit) Martin, deutscher Bildhauer
* 6. 11. 1870 Pyritz
† 11. 8. 1942 Berlin

MIKSCHOWSKY Franz, Maler, Kunstgewerbler
* 23. 10. 1873 Komotau/Böhmen
† 6. 11. 1936 Graz

MILAN Alfred, Prof., Maler
* 16. 1. 1882 Wien
† 1951 Knittelfeld

MILLER Erich von HAUENFELS, akad. Maler
* 25. 2. 1889 Graz
† 7. 9. 1972 Wien

MÖRATH Grete, Malerin, MG um 1952
* 21. 6. 1886 Graz

MOISE Gilda, 6 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

MURSCHETZ Michael, Grafiker, Karikaturist, MG 1998 - 2000
* 2. 3. 1966 Oberaich/Stmk

MYTTEIS Viktor, Prof., Maler, Kunsterzieher
* 24. 11. 1874 Schemnitz/Slowakei
† 8. 11. 1936 Graz
1912 Silbermedaille d. Stadt Graz, 1908 Silberne Staatsmedaille, 1909 Goldene Staatsmedaille

N

NEUBÖCK Peter, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 03. 02. 1865 Obdach
† 17. 08. 1928 Graz

NEUMANN Fritz (Friedrich), Schrift-Grafiker, MG um 1960
* 15. 2. 1924 Scheifling

O

O’LYNCH of TOWN Carl, (Irischer Adel) Landschafts- und Marinemaler, MG um 1905
* 22. 6. 1869 Graz
† 31. 1. 1942 Genua

ORTWEIN August, Prof., Ing., Architekt, 1. Dir. d. Staatsgewerbeschule Graz, GMG
* 30. 9. 1836 Kornberg/Riegersburg
† 22. 9. 1900 Graz
viele Preise und Auszeichnungen zwischen 1863 und 1880, (Ortweinplatz, Ortweinschule) Gründer der Vereinigung

OSTWALD Alois, Prof., Maler, lebte in Linz/Urfahr

P

PACZKA-WAGNER Cornelia, deutsche Malerin, Bildhauerin,
* 1864
Medaille d. Stadt Graz

PAMBERGER Ferdinand, Reg.-Rat, Prof., akad. Maler, Grafiker, MG um 1905
* 13. 11. 1873, Köflach
† 1. 2. 1956 Graz
Viele Auszeichnungen, u. anderem Ritterkreuz, Franz Josef Orden

PANTZ Marie von, Malerin, MG um 1932
* 12. 8. 1877 Jesenice/Sava
† 28. 11. 1960 Fieberbrunn/Tirol

PASDIREK Ladislaus, Prof., Maler

PASSINI Rita, (Margarete), Malerin, Keramikerin
* 4. 4. 1882 Wien
† 17. 11. 1976 Graz

PAUER-ARLAU Karl (Carl), Grafiker, Holzschnitte, Exlibris,
* 1880 Mährisch-Weißenkirchen
† 1932

PAULITSCH Adolf, Maler, Grafiker, MG seit 1921
* 17. 6. 1892 Graz
† 1955

PAULUZZI Daniel, Prof., Bildhauer, Maler, Grafiker, GMG seit 1899
* 22. 2. 1866 Unterach/Attersee
† 23. 1. 1956 München

PAUNGARTEN Emmy Baronin von, Malerin, MG seit 1899
* 29. 8. 1874 Klagenfurt

PAYER Ernst, österr. Genre-, Portrai-, Landschaftsmaler, 6 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 28.11. 1862 Eisenerz
† 23. 4. 1937 Wien

PECHE Ernst, Maler, Grafiker
* 1885 St. Michael/Salzburg
† 1945 Mödling

PENDL Erwin, österr. Maler, 1905 ausgestellt
* 1875
† 1945

PENECKE-BUXBAUM Ida, Grafikerin, lebte in Graz
* 1896 Graz
† 1960 Passau

PENGG-AUHEIM Gottfried, DI Mag., akad. Maler, MG 2005-2009
* 19. 10. 1965 Graz

PENZ Alois, Maler, Radierer, MG 1900 – 1910
* 17. 4. 1854 Ziller/Tirol
† 5. 10. 1910 Graz

PERKO Franz 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

PETERS Otto Seraphin (Otto Seraphim), 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 5. 7. 1858 Pest
† 11. 11. 1908 Wien

PETUNVILL Alois, Fotograf, Aquarellmaler, 1907 ausgestellt
* 1889

PFEIFER Otto, österr. Maler
* 1850

PFERSCHY Karl, deutscher Maler, Grafiker, lebte in Bozen
* 1888
† 1930

PHILIPPOVICH Hanna von, österr. Malerin
* 1890 Graz
† 1970 Innsbruck
1933 Staatspreis für Gesamtwerk

PIESCH Ida, Malerin, MG um 1971
* 27. 8. 1913 Cilli
† 1991 Klagenfurt

PIPPICH Carl, akad. Maler, Bildhauer, MG um 1905, 6 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 25. 9. 1862 Wien
† 26. 9. 1932 Seebarn

POCHLATKO Walter, Bildhauer
* 1901 Linz
† 1986 Graz
Staatspreis für Gesamtwerk

PODOLAK Karl, Bildhauer, Modelleur, Keramiker, religiöse Werke, 1908 ausgestellt
* 8. 5. 1873 Graz
† Linz

PÖLL J. A., österr. Maler, ausgestellt 1905
* 1867
† 1929

POGATSCHNIK Leopold, Medailleur
* 5. 9. 1894 St. Paul/Cilli

POHL Adolf (Josef), Bildhauer, MG um 1907
* 1872 Wien

POLLACK Josef, Maler, GMG,

PONTINI Fritz, Maler, Grafiker, 1909 ausgestellt
* 6. 6. 1874 Wien
† Wien

POPISTOR Oskar von, 1909 ausgestellt

POOSCH-GABLENZ von Max, Maler, Freskenmaler
* 16. 6. 1872 Pola/Istrien
† 23. 3. 1968 Wien

POSCHINGER Hermann, Maler
* 1886
† 1965

POSTL Hugo, Bildhauer, 1909 ausgestellt

PÖTSCH Igo, österr. Maler, Grafiker
* 29. 4. 1884 Graz
† 24. 4. 1943 Wien

POWOLNY Michael, Prof., Keramiker, Bildhauer (fusionierte 1913 mit „Gmundner Keramik“)
* 18. 9. 1871 Judenburg
† 4. 1. 1954 Wien

PRABITZ Gottfried, Bildhauer
* 1926 Gratwein

PRANGER Barbara, Keramikerin, MG 2006 - 2007
* 1. 6. 1967

PREGLER-GRUNDELER Irene von, Malerin, zwischen 1905 -1910 ausgestellt
* 1868
† 1945

PREUSSER Nelly, Bildhauerin, MG - 1932
* 1843

PRINZ Karl Ludwig, 1909 ausgestellt

PROCHASKA Heinrich, Maler
* 1884
† 1920 Graz

PUCH Susanne, Malerin, Grafikerin, MG 1993 -2008
* 1942 Zeltweg

Q

QUITTNER Rudolf, Maler, asugestellt 1909
* 5. 2. 1872 Opava Schlesien
† 3. 1. 1910 Paris

R

RANTZ August, Prof. h. c., akad. Bildhauer, MG 1899-1971, Präs. 1945 - 1952
* 28. 6. 1872 Graz
† 7. 5. 1960 Graz
1907 u. 1928 Silbermedaille d. Stadt Graz

RANZONI Hans, der Ältere, Vater von Hans, dem Jüngeren, Landschafts- und Architekturmaler, ausgestellt 1909
* 18. 10. 1868 Wien,
† 18. 6. 1956 Krems/NÖ

RATHAUSKY Hans (Johann), akad. Bildhauer, 1909 in Graz ausgestellt
* 24. 11. 1858 Wien
† 16. 7. 1912 Wien
Vielfach geehrt, 1895 Große Goldene Staatsmedaille, 1900 Silbermedaille d. Weltausstellung Paris

REDHEAD Arthur, Maler, MG von 1990 - 2009
* 5. 5. 1955

REININGHAUS Maria Peter, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

REITER Sepp, Maler, MG 1993 - 2003
* 2. 1. 1949 Frauenberg/Unzmarkt

REITHMEYER Karl, Pleinairmaler, Bühnenbildner, Entwurf d. Eisernen Vorhanges d. Grazer Schauspielhauses 1884
* 11. 12. 1872 Olmütz/Mähren
† 27. 8. 1936 Graz

RICHTER (Gertrud) „Trude“ 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt, Kinderbuchillustratorin (Gulla-Bücher)
* 9. 3. 1911 Judenburg

RICHTER Eugen, Maler, MG 1946 -1954
* 5. 2. 1891 Ölmitz

RIEHS Manuela, Bildhauerin, MG 2004 – 2007

RIEZKY Rolf, 1905 ausgestellt

RIGLER Fritz, Oberstudienrat, Prof., akad. Maler, MG 1946 –1991
* 29. 1. 1919 Graz
† 3. 6. 1991 Graz

ROBATHIN Max, akad. Maler, MG 1960 – 1970
* 14. 3. 1882 Mureck
† 1970 Graz
1922 Silbermedaille d. Stadt Graz

ROCCA-HUMPOLETZ Fritz, Prof. Architekt, Maler, Grafiker
* 13. 1. 1894 Wien
† 17. 4. 1971 Wien

ROTKY Karl, Dr., Maler, Grafiker
* 1891 Graz
† 1977 Grottenhof/Leibnitz

ROUBAL Franz, Landschafts- und Tiermaler, Bildhauer, MG um 1960
* 25. 7. 1889 Wien
† 1967 Irdning

ROXER Karl Johann, Prof., Maler
* 7. 9. 1888 Agram

RUBY Rudolf („RUKOSTA“), MG um 1975
* 1926 Hochspeyer/Nürnberg

RUCKER Max, Maler, MG 1946 -1971
* 15. 5. 1892 Graz

RUSS Robert, akad. Maler, Meister der „Beleuchtungseffekte“, ausgestellt 1909
* 8. 6. 1847 Wien
† 16. 3. 1922 Wien
Viel internationale Ehrungen

RUZICKA OTMAR, Prof., akad. Maler, Porträtmaler, bis 1918 Kriegsmaler, ausgestellt 1909
* 7. 11. 1877 Wien
† 5. 11. 1962 Wien
1899 Silberne -, 1900 Goldene Füger-Medaille, 1903 Rom-Preis

S

SARTORI-SING Susi (Susanne), Malerin
* 26. 4. 1874 Mariazell

SCHAEFER-MATYI Helga, Malerin, Tochter v. Paul Schmidtbauer, MG seit 1967
* 12. 11. 1918 Szombathely/Ungarn
† 31. 5. 2006 Graz
1974 Silbermedaille d. Stadt Graz

SCHALK-Niedermayr Wilma, Keramikerin
* 1906 Lichtenwald/Slowakei
† 1998 Graz
1930 Silbermedaille d. Stadt Graz

SCHEU Leo, Prof., akad. Maler, Miniaturmaler, Präsident 1924
* 28. 3. 1886 Olmütz
† 25. 8. 1958 Graz
1924 Silbermedaille d. Stadt Graz

SCHIFF Robert, österr. Portraitmaler, ausgestellt 1909
* 17. 1. 1869 Wien
† 1. 6. 1935 Wien

SCHLAMADINGER Eftichia, Malerin MG seit 2007 - 2008
* 1968 Graz

SCHLEICH Wilhelm, ausgestellt 1910

SCHMIDINGER August, Gobelin-Weber, MG 1946 -1971
* 28. 9. 1913 Weiz

SCHMIDT Otto (Alois), Prof., Innenarchitekt, tätig in Graz bis 1929 * 1892 † 1968

SCHMIDTBAUER Paul, Prof., Vater v. Helga Matyi, Maler, Radierer, Holzschnittkünstler, Lithograph, MG 1956 -1960
* 7. 7. 1892 Lividraga/Kroatien
† 1974 Graz
1923 Gold-, 1924 Silbermedaille d. Stadt Graz, 1922 Staatspreis, Jubiläumsmedaille d. Stadt Graz

SCHNEEWEISS Josef, Prof., Maler, MG bis 1958 – u. - 1964
* 26. 8. 1913 Pinggau/Hartberg
† 1990 Graz

SCHOLLER Helga, Mag. art. akad. Malerin, MG von 1994 - 2012
* 31. 03. 1938 Leoben
† 13. 11. 2012 Graz

SCHOLZ Paul, Prof., Maler, GMG, Präsident 1921-1922
* 1. 10. 1859 Wien
† 16. 12. 1940 Graz
1930 Silbermedaille d. Stadt Graz

SCHÖNITZER Sepp, Maler, MG 1960 - 1992
* 23. 2. 1896 Graz
† 1992
1935 Silbermedaille d. Stadt Graz

SCHÖPFER Marianne, akad. Malerin, Keramikerin, MG 1964 - 2003
* 5. 7. 1908 Szarazpatak /Ungarn
† 19. 2. 2003 Graz
1972 Silberne Kunstmedaille d. Stadt Graz

SCHÖTTNER Klara, Kunstgewerbliche Malerin,
* 9. 8. 1897 Graz

SCHRAM Alois Hans, Historien-, Dekorationsmaler, ausgestellt 1909
* 20. 8. 1864 Wien
† 8. 4. 1919 Wien

SCHRÖTTER Hans von, Prof., akad. Maler
* 24. 3. 1891 München
† 1965 Graz

SCHRÖTTER-KRISTELLI Alfred von, Prof. (Vater v. Hans Schrötter) Maler und Kunsterzieher, Genremalerei, Pferdebilder
* 12. 2. 1856 Wien
† 2. 20. 1935 Graz

SCHUCH Hermine, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

SCHÜTTI Augustin, Prof.; Bildhauer, Maler, MG 1991- 2006
* 1953 Lezhe-Lissus/Albanien

SCHUMANN Adolf, GMG, 2x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
† 1910 Graz

SCHUSTER-SCHÖRGARN Marie, Malerin

SCHWERTNER C. M., Bildhauer, Wiener Medailleur, 1905 ausgestellt
* 27. 5. 1874 Wien
† 10. 5. 1916 Wien

SCHWINDSACKL Heinrich, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

SCHWINGENSCHLÖGEL Irma von
* 1867

SCHWINGER Alois, Maler, GMG

SEDLACZEK-BEISCHLÄGER Margarete, Malerin, MG um 1946
* 11. 3. 1887 Brünn

SEIFERT Franz, Bildhauer,ausgestellt 1909
* 2. 4. 1866 Schönkirchen NÖ
† 19. 1. 1951 Linz

SEINER Viktor, Ingenieur, Maler

SEMOLAK Karl, ausgestellt 1908
SIGMUNDT Ludwig, Prof., Maler, 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1860
† 1936

SIMONY Stephan, Architekt, ausgestellt 1909
* 19. 3. 1903 Wien
† 14. 1. 1971 Wien

SINDING Otto, berühmt durch seine Lofoten-Bilder, 1907 in Graz ausgestellt
* 20. 12. 1842 Kongsberg/N
† 23. 11. 1909 München

SOLTYS Herbert, Maler, MG – 1988
* 25. 6. 1956

SPALENY Friedrich, ausgestellt 1909

SPITZY-BRAUN Pia, Malerin, MG seit 1978
* 26. 11. 1912 Graz

STAUFFER Viktor, Sohn von Architekt Josef St., Maler, ausgestellt 1909
* 20. 11. 1852 Wien
† 24. 7. 1934 Wien

SRAIB Karl, akad. Maler, Prof., MG um 1960
* 10. 5. 1898 Wien
† 1985
Kunstmedaille d. Stadt Graz

STANGER Erika, Grafikerin
* 17. 5. 1896 Graz
† 10. 8. 1956 Graz

STEFENELLI Franz von, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

STEFFAN Max, Dr., Maler

STEFFERL Bartolo jun., Maler, Grafiker
* 14. 8. 1890 Gleisdorf
† 12. 2. 1966 Wien

STEFFERL Bartolo sen., Maler, MG um 1909
* 19. 8. 1869 Raskotec bei Prihora/Windisch-Feistritz
† 1934 Graz

STEMOLAK Karl, Bildhauer, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 8. 11.1875 Graz
† 14. 4. 1954 Wien

STENEK Otto, Maler
* 11. 11. 1867 Graz
† 17. 11. 1933 Graz

STEPS Josef, Maler
* 23. 4. 1900 Graz
† 8. 6. 1949 Judenburg

STOKES Marianne, geb. Preindlsberger, Malerin, Zeichnerin, ausgestellt 1908
* 1855 Graz
† 1927 London
1908 Silbermedaille d. Stadt Graz

STOCKER Karl, ausgestellt 1905

STOITZNER JOSEF, akad. Maler
* 24. 2. 1884 Wien
† 9. 7. 1951 Bramberg/Pinzgau
1930 Silbermedaille d. St. Graz

STOLBERG Oscar, Landschafts- Porträtmaler, MG um 1955
* 27. 11. 1882 New York/USA
† 1967 Graz

STÖSSEL Oskar, Ingenieur, Maler, Grafiker, Radierer, 6 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 17. 1. 1879 Neunkirchen
† 17. 4. 1964 Wien

STRAKA Josef, Architekt, ausgestellt 1909
* 12. 2. 1864 Schloss Saar bei Iglau, Zdar Mähren
† 24. 3. 1946 Wien

STÜBINGER Peter, Aquarellist, akad. Freskomaler, Grafiker, Porträtist, MG seit 1946
* 8. 4. 1911 Arzberg/Passail
† 27. 2. 1987
1955 und 1977 Ehrenmedaille d. Stadt Graz

STÜBINGER-KOCHAUF Brunhilde, Malerin, MG seit 1955
* 12. 4. 1912 Cattaro /Dalmatien
† 7. 7. 2006 Anger Steiermark
Gold. Ehrenzeichen d. Stadt Graz

STÜHR Emma, ausgestellt 1908

STUNDL Theodor, Bildhauer, MG um 1905, 5 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 28. 6. 1875 Marburg
† 12. 8. 1934 Hohenberg/NÖ

SUPANCHICH Konrad, Edler von Haberkorn, Maler, 4 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1858 Ungarn
† 1935

SUPPANTSCHITSCH Max, Landschaftsmaler, zwischen 1905 - 1909 ausgestellt
* 13. 4. 1865 Wien
† 19. 1. 1953 Dürnstein

T

TAUBER Hans, zwischen 1905 - 1909 ausgestellt
† 16. 12. 1913

THANER Klara, Malerin
* 1872 Innsbruck
† 1936 Graz

THEYER Leopold, Hofrat, Prof. TU Graz, bedeutender Architekt d. Historismus, MG seit 1899, Präsident 1925 – 1927,
* 14. 10. 1851 Wien
† 7. 7 . 1937 Graz
Viele Auszeichnungen, u. anderem Füger Medaille

THÖNY Wilhelm, Maler, Grafiker, im Ersten Weltkrieg Frontzeichner, MG 1912 – 1938, emigrierte n. NY
* 10. 2. 1888 Graz
† 1. 5. 1949 New York

THÜR Franz Felix, Maler, Radierer, MG - 1955
* 22. 11. 1890 Graz † 1978

TOMEC Heinrich, akad. Maler, Illustrator, zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 13. 9. 1863 Prag
† 12. 7. 1928 Wien
1900 die Mention Honorable in Paris, 1905 Große Staatsmedaille, 1910 Kaiser-Preis, 1911 den Franz-Josephs-Orden

TORGGLER Hermann, Maler, MG um 1905, 4 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 27. 2. 1878 Graz
† 1. 4. 1939 Wien

TRENK Franz, Prof., akad. Maler, Industrie- und Landschaftsmaler
* 29. 1. 1899 Graz
† 1. 9. 1960 Graz
Gold- und Silbermedaille d. Stadt Graz, 1959 Bürger d. Stadt Graz, Franz Trenk Gasse, Messendorf/Graz

TRIEB Siegfried K., Maler

TRUMMER August, Maler, Grafiker, MG - 1985
* 1946 Grottenhof/Leibnitz

TZWETLER Heide Franziska von, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

U

UBELL Rolf, Reg. R., Prof., akad. Maler, MG seit 1905
* 20. 5. 1881 Wien
† 12. 4. 1957
1927 Silbermedaille d. Stadt Graz

UNTERHOLZER J., 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

URDL Elisabeth Mag., Fotografin, MG 2004 - 2008

V

VAJDA Elek, Maler, Grafiker, MG 1932- 1937 u.1953 - 1960
* 9. 10. 1904 Debrezin
† 1980 Graz

VALENTIN Dorl (Dorothea), Malerin, MG 1979 - 1993
* 1901 Marburg
† 11. 8. 1993 Graz
1984 Ehrenmedaille d. Landeshauptstadt Graz

VEITER August, MG um 1905
* 1. 8. 1869 Kindberg/Stmk
† 15. 12. 1957 Klagenfurt

VIELBERTH Margaretha, Malerin, MG 1974 - 2009
* 27. 3. 1920 Marburg
† 1. 1. 2009 Graz
1984 Ehrenmedaille d. Stadt Graz

VOGLAR Karl, Hofrat Dr., Maler, MG seit 1920, Präsident 1953 – 1972
* 24. 10. 1888 Bad Neuhaus in Cilli
† 24. 2. 1972
1926 Silber-, 1930 Goldmedaille d. Stadt Graz, 1936 Staatsmedaille

VOIT Robert, Maler, Porträtzeichner, MG um 1946
* 4. 5. 1889 Graz
† 6. 8. 1963 Graz

W

WAGNER Adolf, Prof., Architekt, GMG, EMG – 1918, Präsident 1911 -1913
* 8. 10. 1844
† 25. 5. 1918

WAGNER Ernst, Maler, Grafiker, Bildhauer, 5 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 2. 2. 1877 Cilli
† 17. 12. 1951 Ammerland am Starnberger See

WAGNER Hermine, Malerin, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1888 Graz

WARTENWEILER Hans Ulrich, Maler, MG 2006 - 2007
* 8. 10. 1965

WEBER Paul Gerhard, akad. Maler, Grafiker, MG 1946 - 1971
* 29. 6. 1914 Cernowitz

WEGERER Julius, österr. Maler u. Grafiker, lebte in Mautern/Stmk, MG um 1910
* 1886
† 1960
1913, 1917 Gundel-Preis der Akademie d. Bild. Kunst Wien

WEINEISS H. G., zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

WEINKOPF Anton, Bildhauer, Modelleur
* 12. 2. 1886 Wien
† 1. 8. 1948 Graz
1909 Silbermedaille d. Stadt Graz, Goldene Staatsmedaille, u. 1920 und 1922 Staatspreis

WEISEL Karl, Maler
* 12. 1. 1888 Weissenburg/Bayern bzw. Franken
† 10. 5. 1978 Hörgas

WEISSENSTEINER Dorothea, Malerin, MG 1975 - 2009
* 24. 5. 1927 Bombay
1975 Ehrenmedaille d. Landeshauptstadt Graz, 1978 Kunstförderpreis Eisenerz

WEISS-HAUKE Waltraud, Tochter von Hans Hauke, Scherenschnitt, MG seit1975
* 1950 Purgstall/Graz

WERNER Kurt Alois, Maler, Grafiker, MG seit 1946
* 13. 11. 1919 Graz

WESEMANN Alfred, österr. Tiermaler, Grafiker, ausgestellt um 1900
* 15. 2. 1874 Wien
† 27. 11. 1946

WIESLER Adolf, Maler
* 1878 Graz
† 1958 Wien
Kunstmedaille d. Stadt Graz

WILFAN Hubert, akad. Bildhauer, Porträtmaler, MG -1953
* 14. 2. 1922 Feldkirchen/Kärnten
† 1. 11. 2007 Wien

WINDISCH Martin, Maler, in Salzburg wohnhaft, MG seit 1953
* 9. 11. 1900 Graz

WINKLER Ferdinand, österr. Bildhauer, in Wien tätig, 3 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt
* 1879 Graz

WINKLER Georg, Prof., Bildhauer, Architekt, GMG, MG – 1932
* 1862 Fladnitz/Feldbach Steiermark
† 1933 Graz

WOHLFAHRT Johannes, akad. Maler, Vertreter der Neuen Sachlichkeit, Holzschnitte, zahlreiche Sakralwerke
* 1900 Graz
† 1975 Graz

WOLF Alexander, Cartoonist, MG 1979 -1982
* 25. 4. 1952 Graz

WÜST Ferdinand, Maler und Lithograph, ausgestellt um 1900
* 22. 9. 1845 Rüdenhausen Bayern
† 14. 4. 1908 Graz (evangelischer Friedhof)

Z

ZACK Franz, Prof., Grafiker
* 4. 6. 1884 Voitsberg
† 11. 4. 1945 Graz

ZALAUDEK Hans, Dipl.-Ing., Architekt, Maler, MG 1929 - 2001
* 10. 9. 1909 Köflach
† 21. 6. 2001

ZELENKA Rudolf, Prof., Maler
* 1875 Jablonitz
† 1938 Graz

ZERLACHER Ferdinand Matthias, österr. Maler, Architekt
* 10.3. 1877 Graz
† 2.1. 1923 Salzburg

ZETSCHE Eduard, Landschafts-, Architektur- und Blumenmaler, Aquarellist, MG um 1909
* 21. 12. 1844 Wien
† 26. 4. 1927 Wien

ZINNER Robert, Prof., Maler
* 26. 2. 1904 Wien

ZOFF Alfred, Prof., Landschaftsmaler, MG seit 1900, Präsident 1908 - 1910
* 11. 12. 1852 Graz
† 12. 8. 1927 Graz
1919 Silber- und 1910 Goldmedaille d. Stadt Graz, 1923 Staatspreis

ZÜLCHNER A., 2 x zwischen 1905 - 1910 ausgestellt

Quellenangabe

Katalog "unaufhörlich IM ZEICHEN DER KUNST" zur Jubiliäumsausstellung 1900 - 2010 von Mag. Anna Geiger;

Quellen dieser Publikation:

Oktavian Proske Separatum aus dem Historischen Jahrbuch der Stadt Graz, Band 7/8,1975;

Katalog zur Jubiläumsausstellung 1899 – 1924 von Karl Berger;
Ein Jahrhundert für die Kunst“ von Prof. Dr. Heribert Schwarzbauer, aus dem Jubiläumskatalog „100 Jahre Vereinigung Bildender Künstler Steiermarks“,

Dr. Werner Fenz, „Die Steiermark im 20.Jahrhundert: Kunst zwischen 1938 und 1999“.

Für die Eruierung der Mitglieder-Daten stand das Bundesdenkmalamt, Schubertstraße, Graz, und die Neue Galeri, Sackstraße, Graz, hilfreich zu Seite.